EMDR-Methode, anerkannte Traumatherapie

Die amerikanische Literaturwissenschaftlerin und Psychologin Dr. Francine Shapiro, aus den USA, entwickelte die psycho-traumatologische Behandlungsmethode für traumatisierte Personen. Sie erklärt in dem Video anschaulich, welche tiefgreifenden Erfahrungen sie mit EMDR gemacht hat. 

 

Im allgemeinen spricht man von einem Trauma bei "sprachlosem Entsetzen".

 

Ein Teil des Gehirns (Hipocampus) ist während des Moments einer traumatischen Erfahrung, in dem auch das Sprachzentrum liegt, komplett reaktionsunfähig. Das bedeutet, dass in Teilen des Gehirns Erlebnisse in einer belastenden Art und Weise gespeichert (Limbisches System) und so vom Patienten innerlich erlebt werden (oder er dissoziiert), während das Sprachzentrum noch aktiv unterdrückt sein kann. Die Person kann das Geschehene kaum in Worte fassen, wodurch nachfolgend eine Verarbeitung des Erlebten erschwert wird.

 

Es gibt Geschehnisse, wie z. B., wenn jemand ein Attentat, Flugzeugabsturz o. ä. erlebt hat, oder im Krieg war und aufgrund der Erlebnisse, im Nachhinein starke Probleme entwickelt: Flashbacks, Alpträume, Schlafstörungen. Das ist als posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) bekannt. Hierfür wird z. B. EMDR bereits seit Ende der 80er und in den 90er-Jahren eingesetzt. EMDR wurde 2015 als Therapie/Verfahren von den Krankenkassen anerkannt.

 

Was außerhalb gravierender traumatischer Erfahrungen als Trauma gilt, oder so empfunden wird, ist individuell verschieden. Ist die Psyche stark belastet und kann man das Erlebte auch nach langer Zeit nicht verdauen, kann man auch hier von einer traumatischen Erfahrung sprechen. Die Entlastung traumatischer Erlebnisse und Erfahrungen findet, wie beim wingwave-Coaching, ebenfalls über die Augen statt.

 

Die Vorgehensweise ist ähnlich, trotzdem anders und in der Anwendung noch behutsamer, um eine Retraumatisierung (ein erneutes Trauma)zu vermeiden. Die Behandlung setzt daher eine stabile emotionale Verfassung voraus. Das hilft traumatisierten Menschen, wenn sie sich auf die EMDR-Methode einlassen möchten. Die Wirkung ist vergleichbar und ebenso zügig und nachhaltig. Unter bestimmten Voraussetzungen können Krankenkassen die Kosten übernehmen, da EMDR inzwischen als Methode anerkannt. Die Wingwave-Methode ist ein Coaching, ein geschütztes Verfahren, in mehreren Universitäten wissenschaftlich untersucht und in der Wirksamkeit bestätigt.

EMDR ist eine Abkürzung und steht für: Eye Movement Desensitization and Reprocessing.

Die Bearbeitung findet über die Augenbewegung statt - siehe auch die wingwave-Methode. 

Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!