Alles nur in Deinem Kopf - Wie erfolgreiches Denken entsteht

Alles nur in Deinem Kopf - Wie erfolgreiches Denken entsteht

Wie Du Dich fühlst und es Dir geht ist alles Kopfsache. Damit kenne ich mich auch gut aus. Denn ich kenne auch Phasen, in denen mein negatives Denken die Führung übernimmt. Und dann? Wenn ich nicht aufpasse, entwickelt sich daraus ein negatives Gedankenkarussell. 

 

Besonders empfänglich für die allerfeinsten Katastrophen bist Du übrigens nachts. Denn unter dem Einfluss des Hormons Melatonin erscheinen Probleme fast unüberwindbar. Im Gegenteil, gerne kommen noch Gedankengänge dazu, die dem Ganzen noch die Krönung geben. Das führt meist dann dazu, dass Du nicht weiterschlafen kannst oder sehr schlecht schläfst. Doch es alles reine Kopfsache und Du hast großen Einfluss auf Dein Denken. Am nächsten Morgen und unter Einfluss des Hormons Serotonin traust Du Dir schon viel eher zu, für alles eine Lösung finden zu können.

Du bist nicht Deine Gedanken!

Dein Denken beeinflusst so viel, aber Du bist nicht Deine Gedanken. Das, was Du denkst, ist nicht die "Wahrheit" bzw. nur Deine und in diesem Moment. Es ist Deine Wahrheit durch Dein Denken geworden. Deine Gedanken sind durch Vieles eingefärbt und beeinflusst. 

 

Du hast außerdem so viel Einfluss auf Dein Denken, denn Du entscheidest, ob Du das, was Du denkst für wahr hältst. Wenn Du der (negativen) Überzeugung bist, dass Du ein Versager, ein Looser bist, ist diese "Wahrheit" sicher nicht aus Dir heraus entstanden. Dafür stehen Erlebnisse und Erfahrungen, die genau diese Gedanken unterstreichen. Irgendwann hast Du angefangen das zu glauben. Deine Ausrichtung wurde dann so gesteuert, dass Du im Laufe Deines Lebens immer mehr "Beweise" sammeln konntest. Aber ist das wirklich wahr?

Ändere Deine Überzeugungen und es ändert sich alles

Je mehr ich mich selbst im Laufe der letzten Jahre als Coach weiterentwickelt habe, desto mehr achte ich darauf, dass mich positive Gedanken unterstützen. Denn negative Überzeugungen blockieren Dich nicht nur, sie beeinflussen auch Deine Gesundheit.

 

Wenn Du durch negative Gedanken ins sich Sorgen machen übergehst, ziehst Du Dir noch dazu viel zu viel Energie ab. Wie willst Du dann Kraft haben, Dein Ruder herumzureißen? Fang an, Dich auf positive Weis zu unterstützen. Auch wenn Du es noch nicht anders kennst, ziehe in Betracht, dass Deine Überzeugungen veränderbar sind. Und damit kann sich ALLES ändern. Glaube einfach daran. Wer als Du selbst soll das sonst tun? Solange Du weiterhin die Lösungen dafür nicht in Dir selbst suchst, solange trittst Du auf der Bremse. Wenn sich aber Dein Leben positiv verändern soll, ziehe in Erwägung, dass mehr machbar ist, als Du es Dir vorstellen kannst.

Frage Dein Umfeld, wie sie Dich sehen!

Mach mal den Test und frage Dein Umfeld, wie sie Dich sehen. Allerdings nur solche, die Dir auch wohlgesonnen sind. Du wirst Dich wundern, kann ich Dir sagen! Die sehen Dich nämlich ganz anders, als Du glaubst. Und wie viele bewundern Dich sogar insgeheim für das, was Du kannst und machst. 

 

Diese positiven Meinungen kannst Du annehmen und an Dich glauben. Das kann eine perfekte Grundlage dafür sein, dass Du mit dem Glauben daran in andere Richtungen als bisher denkst. Denn das ist alles nur in DEINEM Kopf. Du hast mit der Frage in Deinem Umfeld den besten Beweis. Deshalb fange an, Überzeugungen erst zu überprüfen, bevor Du in typische Verhaltensmuster verfällst. Denn dort, wo negative Überzeugungen entstanden sind, entstehen auch positive!