Zweifel? Perfekt, wenn Du nicht Handeln willst

Wann melden sich bei Dir Zweifel und warum? Bei mir hat sich insbesondere in den letzten Jahren sehr viel in Sachen Zweifel getan. Denn wenn ich eines schon lange weiß: Zweifel können Dir mega im Wege stehen. Natürlich haben sie andererseits auch eine wichtige Kontrollfunktion. Dennoch können Zweifel ziemlich viel torpedieren. Insbesondere, wenn Du vorwärts kommen willst. Gut zu beobachten, wenn Dein Verstand Dir sagt, alles klar, dann gehe ich doch diesen weiterführenden Weg. Deiner Logik zufolge dürften doch dann aber keine Zweifel auftauchen. Ja, wäre schön ...

Alles ist klar und eindeutig - doch trotzdem kommen Zweifel?

Zweifel können Dich auf ganzer Linie schwächen. Mir ist es oft genug so gegangen, dass ich z. B. sogar schon einen Termin hatte und plötzlich gar nicht mehr überzeugt war und ihn absagte. Was war da los? Es gab einen Teil von mir, der nicht bereit war. Der nicht gehen wollte, weil sich z. B. nichts verändern sollte. Ich habe dann immer nach Alternativen gesucht. Kennt ihr das auch? Wie schön, dass es heutzutage das Internet und Google gibt.

 

Wenn Du im Inneren, trotz aller Klarheit und Eindeutigkeit nicht Handeln kannst oder willst, wird etwas Dich zurückhalten. Auf welche Art und Weise auch immer. Wenn Deine Zweifel zu stark sind und Dich von etwas abhalten, mach den Check, warum das so ist. Dafür ist es sicher gut, dass Du ganz ehrlich mit Dir selbst umgehst. 

Zweifel können Dir Kraft und Deinen Gauben nehmen

In meinen Coachings wird durch den Fingertest deutlich, was Zweifel tun. Wingwave kommt so leicht daher, dass das allein schon bei manchem für Zweifel gesorgt hat. Ist der Zweifel erst einmal da, macht der was mit Deinem Glauben. "Das kann doch nicht sein, dass Wingwave so schnell wirkt! Das ist doch viel zu einfach!" Auch wenn ich Beispiele noch und nöcher bringe, dass dem nicht so ist: Wenn Zweifel bleiben, bleibt auch der Unglaube. Das führt dazu, dass das Coaching tatsächlich nicht wirkt bzw. Dich schwächt und ich nicht mit Dir arbeiten kann.

 

Da es auch ein krankhaftes Zweifeln gibt, konnte ich das Coaching nur abbrechen. Ich hatte alles hinreichend erklärt und demonstriert und dennoch blieben Zweifel. Du kannst daran sehen, wie stark Dich Zweifel lähmen können. So gut sie in mancher Hinsicht auch sind, sie hindern Dich oft genug auch am Handeln und Wachsen.

Sei mutig und bereit, Deine Zweifel loszulassen

Seit ich über meine Arbeit so viel mehr über die Zusammenhänge von z. B. Zweifeln weiß, konnte ich selbst auch noch mal einige Zweifel loslassen. Einige waren wirklich nur da, weil ich noch nicht bereit war, Schritte zu gehen. Andere aber auch, weil ich nicht gut informiert war. Denn auch, wenn Du zweifelst, weil Du etwas nicht verstehen oder begreifen kannst (oder willst), ist etwas trotzdem machbar und existent. Das habe ich gut verstanden.

 

Mach Dir klar, was hinter Deinen Zweifeln steht. Ist es die Angst vor der Veränderung? Ist es Unsicherheit, weil Du etwas nicht kennst? Konnte Dein Umfeld durch Zweifel Unsicherheit nähren? Oder sind Deine Gedanken zu einer Sache vielleicht auch ambivalent und daher Deine Zweifel? Je besser Dir das klar wird, je leichter wird das loslassen.

 

Fang damit an, weniger infrage zu stellen. Selbst wenn Du an etwas nicht glaubst, ziehe in Erwägung, dass es anderen helfen kann. Kläre genau, woran Deine Zweifel liegen. Du darfst Zweifel haben! Wenn du aber ins Handeln kommen möchtest, sei bereit, Deine Zweifel loszulassen. Wie gut sich das anfühlst kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen. Und jetzt Du!