Wie Dir Loslassen leichter gelingt

Wie Dir Loslassen leichter gelingt

Es gibt Personenkreise, wie z. B. eine Familie, in die Du per se schon recht verstrickt bist. Du bist insbesondere dann emotional involviert, wenn Deine Familie entweder gut miteinander harmonisiert, oder aber sehr viel Disharmonie herrscht. Ich kann davon ein Lied singen, denn leider sind meine Familienverhältnisse sehr speziell.

 

Sich dann aus emotional sehr anhängigen Themen und Personen zu lösen ist mitunter eine ziemliche Herausforderung. Und obwohl Du Dir sagst, dass Du Dich aus einer Sache zurückziehst, Dich gar nicht mehr "kümmern" willst, bist Du dann aber immer wieder in Gedanken damit beschäftigt. Das kann sehr belastend sein. Doch kannst Du durch Deine Gedanken oder womöglich Deine Einmischung etwas bewirken? Kannst Du etwas lösen? NEIN. Im Gegenteil, es kann Dir passieren, dass Dich das noch viel mehr in ein Thema reinzieht. 

Warum es so schwer fällt ...

Dafür ist es gut, die Hintergründe zu kennen. Die meisten Menschen, die ich kenne, die damit ein Problem haben, haben Angst etwas zu verlieren. Deshalb versuchen sie mit allen Mitteln an etwas festzuhalten bzw. etwas nicht loszulassen. Dazu gehört meist auch ein Kontrollverhalten. Manche Menschen versuchen aus diesem Grund zu manipulieren. Du siehst, es werden alle Register gezogen.

 

Doch loslassen kann bedeuten, dass Du nicht aufgibst, sondern akzeptierst. Mit der Akzeptanz geht einher, dass die Sache, weshalb Du nicht loslassen wolltest, seine Wichtigkeit für Dich verliert. 

 

Dazu gehört auch, dass Du hinnimmst, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie Du es Dir gewünscht hast. Einen Einfluss oder Anspruch darauf hast Du ja eh nicht.

 

Und dass Du Dir einräumst, dass Du deshalb ja kein Looser bist, wenn Du etwas aufgibst und loslässt. 

 

Loslassen und sich aus unguten Verstrickungen zu lösen sind das ganze Gegenteil - ein Gewinn. Vielleicht kennst du den Spruch: "Wer loslässt, hat beide Hände frei!" Aber, womit es noch leichter fällt, ist die Methode, die mir "zufällig" über den Weg lief.

Die Strichmännchen-Technik nach Jaques Martel

Dieser einfachen aber dennoch effektiven Technik kann sich jeder bedienen. Sie unterstützt die emotionale Selbstheilung, Lösung aus Abhängigkeiten und für gute Beziehungen. Ein entsprechendes Buch auf deutsch wurde von Lucie Bernier und Robert Lenghan herausgegeben.

 

Das Schöne ist, dass die meisten von uns in der Lage sind Strichmännchen zu zeichnen. Mehr ist es nicht, was Du können musst. Natürlich gibt es noch einzelne Schritte (7 insgesamt) die den Prozess rund machen. Mit dem Satz: "Danke, es ist erledigt!" endet er auch schon. Dazu gibt es ein sehr anschauliches Video.

In dem Buch gibt es noch etliche Anwender-Tipps. So kannst Du die Technik z. B. nicht nur auf Personen, sondern auch auf Situationen anwenden. Ich selbst habe sie natürlich auch ausprobiert und mir macht sie viel Spaß. Denn ich bin immer der Meinung, dass es für alles auch einen leichten Weg geben darf.

 

Das Schöne ist, dass sie anzuwenden ja ganz einfach und vor allem auch überall möglich ist. Verbunden immer auch mit den besten Wünschen sowohl für mich, als auch für die andere Person bzw. Situation. Es sind viele schöne Beispiele im Buch, die Du nutzen kannst. Bist Du nachher schon ein Profi, fallen Dir sicher noch mehr Möglichkeiten und Wege sie anzuwenden ein.

 

Du weißt doch: "Wer loslässt, hat beide Hände frei" - und ich wünsche Dir viel Freude dabei.