Warum STRESS Deine Welt so krass verändern kann

Für meine Arbeit und dem, was ich tue, schöpfe ich mein Einfühlungsvermögen aus meiner Empathie. Das schätzen insbesondere meine Kunden, denn ich kann immer gut mitschwingen. Sie fühlen sich wichtig, angenommen und ernst genommen mit ihrem Problem.

 

Doch wenn ich zu viel um die Ohren habe - in diesem Fall passt der Spruch wirklich gut - habe ich schon bemerkt, dass sich auch mein Einfühlungsvermögen verändert. Stress macht mich innerlich unruhig, gereizt, unkonzentriert und ich bin schneller verärgert als sonst.

 

Ich behaupte sogar, dass allein STRESS, den alle spüren irgendwie, die Welt total verändert hat. Denn die typischen Symptome sind vielen gar nicht bekannt. Weshalb sie auch nicht für Stressabbau sorgen. Im Gegenteil, die Spirale schraubt sich mehr und mehr hoch, weil sie genauso weitermachen, wie bisher.

Deine Kraft liegt in der Ruhe

Um bei mir selbst zu bleiben: Ich bin ohnehin ein introvertierter Mensch und brauche den Rückzug. Dann genieße ich die Ruhe und schöpfe daraus neue Kraft. In diesen Momenten gibt es so wenig "Berieselung" wie möglich. Und ich kann Dir gar nicht sagen, wie gut mir das tut!

 

Die Wingwave-Musik ist mein treuer Begleiter, denn sie trägt mich zurück in meine Balance. Und schon spüre ich, wie ich wieder viel mehr bei mir und meinen Gefühlen bin. So gestärkt spüre ich meine Empathie wieder viel stärker. Das ist ja immerhin mein Kompass für die Arbeit für meine Kunden.

 

Natürlich bin ich ein Mensch wie alle anderen auch. Und deshalb gehe ich manchmal auch über Stressmomente hinweg. Aber, da ich sehr reflektiert bin, dauert es meist nicht lange und ich sorge für einen Ausgleich.

Gut für Dich zu wissen!

Damit Du auch zukünftig schneller gegensteuern kannst, bekommst Du meinen Stress-Check gleich hier mit auf

den Weg:

 

Typische Symptome bei zu viel Stress 

 

Körper: Herz-Kreislaufbeschwerden, wie z. B. Herzrythmusbeschwerden, Bluthochdruck, häufige Erkältungen durch ein geschwächtes Immunsystem, Muskelzuckungen, Sodbrennen, Spannungskopfschmerzen, Atembeschwerden, Schwindel, Magen-Darmbeschwerden, Reizdarm, Appetitlosigkeit, Heißhunger. 

 

Emotionen: Gereiztheit, schlecht gelaunt bis aggressiv, Lustlosigkeit, sich überfordert fühlen, unzufrieden sein, deprimiert, ärgerlich, Wut, Ärger über die nachlassende seelische und körperliche Belastbarkeit

 

Geist: schlechte Konzentration, nicht abschalten können, sich hilflos und überfordert fühlen, sich in der Falle fühlen, wie in einem Hamsterrad, Denkblockaden, Vergesslichkeit, Wortfindungsprobleme, Störanfälligkeit, Nervosität, Zweifel. 

 

Verhalten: innerlich unruhig, Schlafstörungen: Ein-, Durch-, oder Ausschlafstörungen, Antriebslosigkeit, chronische Müdigkeit, Neigung zu Unfällen, unsicher, ängstlich, sich nicht mehr gewachsen fühlen, sexuelle Probleme, Rastlosigkeit.

 

Werde achtsamer mit Dir und Deiner Umwelt. Sorge für regelmäßigen Stressabbau und für innere Balance. Weniger

ist eben mehr! Deshalb sorge dafür, dass zwischendurch die Dauerberieselung abgestellt wird. Das wird Dir langfristig viel mehr Kraft zur Verfügung stellen.

 

Und jetzt Du!