Wingwave wirkt nicht tief genug!???

Wingwave wirkt nicht tief genug!???

Mit dieser Überzeugung wurde ich neulich konfrontiert. Allerdings kam das von einer Person, die sich nicht wirklich mit der Wingwave-Methode befasst hatte. Und Vorurteile verstärkten diesen Glauben auch noch. Ich dachte mir, damit räume ich doch gleich mal auf. Denn das Wingwave-Coaching kommt so leicht daher, dass mancher denkt, dass ein wenig Winken doch gar nicht tief wirken kann.

 

Ich hatte bislang eine einzige Kundin, die mir sagte, ich möge doch lieber mit einer anderen Methode arbeiten, denn Wingwave sei ihr zu "verspielt". Und schon bin ich bei einem wichtigen Punkt. Ganz viele Menschen haben verinnerlicht, dass etwas schwer sein muss, weh tut und Tränen fließen müssen. Erst dann wirkt etwas richtig tief. Und Du kannst Du an den Grund Deines Themas/Problems kommen und es erst dann auflösen.

 

Oft ist es ja auch so. Denn durch die Berührung eines Themas, was Dich bewegt, fließen auch schon mal einige Tränen. Können. Müssen aber nicht. Denn jeder von uns reagiert auf seine ganz eigene Art ab. Ich habe z. B. auch schon erlebt, dass jemand lauthals lachen musste. Das steigerte sich so stark, dass am Ende vor lauter Lachen auch die Tränen flossen. 

 

Eine weitere Kundin gähnte mich fortwährend an und konnte gar nicht an sich halten. Nach Beendigung des Coachings war der Spuk und das Gähnen vorbei. Oder das, was durch das Wingwave-Coaching in Gang kommt, bewegt sich erst Stunden oder Tage später. Und das muss nicht bedeuten, dass Tränen ein Indiz dafür sind, dass etwas ganz tief wirkt. 

Erfolgskontrollen und Forschungsergebnisse

Es gibt kaum eine Methode, die so vielfältig untersucht wurde. Es gibt inzwischen einige wissenschaftliche Forschungen, die an den Universitäten Köln, Lübeck oder auch der Medizinischen Hochschule Hannover getätigt wurden. Dr. Marco Rathschlag z. B. schrieb seine Dissertation zum Thema, wie man durch Freude viel bessere Leistungen erzielen kann. Die Liste der wissenschaftlichen Untersuchungen ist schon sehr lang inzwischen. 

 

Mancher meiner Kunden hatten auch schon den Wunsch, dass ich doch das eine oder andere nachtesten möge, ob denn noch immer das gleiche (starke) Ergebnis dabei herauskomme. Allzu verständlich. Denn von Außen wirkt Wingwave eben sehr leicht. Aber jedes Mal, wenn ich erneut testete, blieb es ein starker Test. Einzig eine neue Ebene darunter, kann sich auch Tage oder Wochen später plötzlich melden, obgleich doch vorher alles starken Fingertest ergab. Dabei kann es sich aber auch um ein neues und ganz anderes Thema handeln, was danach an die Oberfläche kommen kann.

 

Immer mehr Erkenntnisse lassen Wingwave als Methode wachsen. Sie ist in der Anwendung so umfassend, dass ich sie, neben einigen anderen Tools, hauptsächlich nutze. Außerdem nehme ich regelmäßig an Fortbildungen teil. Für mich gibt es kaum etwas, was sich nicht mit Wingwave behandeln lässt. Auch die Erfolge meiner Arbeit sprechen für sich. Aber natürlich passt Wingwave trotzdem nicht

für jeden.

Eine Methode, die vom EMDR stammt

EMDR ist die Methode, die in den 80er Jahren von der Amerikanerin Francine Shapiro entdeckt wurde. Cora Besser-Siegmund und ihr Mann Harry Siegmund haben mit enorm viel Herzblut "Wingwave" entwickelt als ihre ganz eigene Methode. Allerdings unterscheiden sich EMDR und Wingwave durch Therapie oder Coaching. Inzwischen ist EMDR von den Krankenkassen als Therapie anerkannt. Wingwave ist weiterhin ein Coaching, welches aber in der Wirkung dem EMDR in nichts nachsteht. Im Gegenteil.

Der kinesiologische Fingertest (Myostatiktest) und das NLP ergänzen sie noch sehr wertvoll.

 

Die Erforschungen der Neurobiologie schreiten stetig voran. Für Wingwave bedeutet das, dass man

bereits hinter viele Geheimnisse der Wirksamkeit gekommen ist. Das bestätigt einmal mehr, wie bedeutend und hilfreich sie ist. My Favorit! Diejenigen, die meinen, dass Wingwave nicht tief genug

wirke, lade ich ein, ein kostenfreies Infogespräch oder auch eine Demo mitzuerleben. Oder auch, ihre Überzeugungen zu hinterfragen :-)

 

Und jetzt Du! Ich bin für alle Deine Fragen bereit!