Was die Franzbrötchen von meinem Lieblingsbäcker mit Stress zu tun haben

Was die Franzbrötchen von meinem Lieblingsbäcker mit Stress zu tun haben

Sind frische Franzbrötchen nicht mega lecker?! Vielleicht sogar noch etwas warm und mit extra viel Zimt (und Zucker) - hach, wer könnte da denn widerstehen? 

 

Ich gestehe, wenn ich im Stress bin, neige ich dazu, einmal mehr bei meinem Lieblingsbäcker reinzuschauen. Franzbrötchen haben schon lange nichts mehr mit den üblichen Brötchen zu tun, die Du normalerweise kaufst. Aber, ich liebe Zimt und die Kombination von frischem Teig. Zimt und Zucker, wer kennt das auch? Das ergibt schon eine sehr gute Kombi.

 

Allein der leckere Duft, der mir in die Nase steigt, tut mir in solchen Momenten wirklich gut. Es gibt

die Tage, wo ich mich zurückhalten kann, aber auch die, wo ich einfach reingehen "muss". Muss, wirklich muss? Irgendwie schon. 

Energie dank Franzbrötchen?

In Stressphasen, in denen ich mich nicht beherrschen kann, reicht allein der Gedanke, dass ich gleich ein Franzbrötchen essen werde schon, dass es mir sofort besser geht. Und es macht mir gute Laune. Beides zusammen gibt mir auch Energie. Zumindest kurzfristig. 

 

Wie ihr ja sicher wisst, schüttet der Körper bei Stress das Hormon Cortisol aus. Und dieses Hormon erhöht den Blutzuckerspiegel. Das heißt, dass Du bei Stress das schnell mal Bedürfnis hast, etwas zwischendurch zu essen. Denn das Gehirn braucht diesen Zucker. Insofern wird für einen kleinen Moment der Energiebedarf gedeckt.

 

Das doofe ist nur, dass langfristig Heißhunger entstehen kann. Dann nämlich, wenn das Cortisol nicht ausgeschieden wird, durch permanent neuen Stress. Und, was noch hinzukommt, dass wenn Du durch Stress dich überbelastet fühlst und keine Lust auf Bewegung hast.

 

Das Franzbrötchen landet wie ein Stein im Magen und fühlt sich, wenn ich ehrlich bin, auch direkt nachdem ich es gegessen habe, nicht mehr so wirklich gut an. Und das schlechte Gewissen meldet sich prompt.

So funktioniert das mit dem Cortisol und dem Heißhunger

Cortisol gibt Dir die Energie, die Du gerade in Stresssituationen brauchst. Wäre das nicht der Fall,

würdest Du, da das das Gehirn diesen Zucker braucht, schon eine Stunde nach Deiner Mahlzeit

wieder Hunger haben.

 

Das ist der Ablauf im Körper: 

 

Glucose in der Leber neubildet (Gluconeogenese)

Fett aus den Fettzellen mobilisiert (Lipolyse)

die Abgabe von Glucagon anregt (Glucagon ist ein Hormon, dass den Blutzucker erhöht)

die Aufnahme von Zucker in die Zellen und

die Abgabe von Insulin hemmt.

Wenn zu wenig Cortisol produziert wird, spricht man von Hypocortisolismus. Die Folge sind Schwächegefühl und Unterzuckerung. Damit kann ein unglücklicher Kreislauf und die typischen Heißhungerattacken beginnen.

Welche Stresssignale kennst Du?

Da ich beruflich mit dem Thema Stress viel zu tun habe, weiß ich schnell einzuschätzen, wann ich auf die Bremse treten und meinen Stress reduzieren bzw. abbauen sollte. Doch, kennst Du Deine Stresssignale? Sie sind meist schleichend und werden auch nicht unbedingt als solche gesehen. Du kannst Dich auch an diese Art "Adrenalin" (Noradrenalin) gewöhnen. Auch an ein permanent zu hohes Energielevel.

 

Wenn Du durch Stress aus deiner Balance gerätst, bist Du schneller gereizt, ungeduldig und unter Strom. Die Konzentration lässt nach und in Gedanken bist Du häufig nicht in der Gegenwart, sondern schon mit der Zukunft beschäftigt. Innerer Druck und Anspannung wachsen, was dann oft nicht abgebaut werden kann. Denn schlafen können, wenn der Stresspegel schon recht hoch ist, geht eher schlecht. Mach Dich gerne mal vertraut, mit den gängigen Stresssignalen - hier kannst Du eine Übersicht downloaden.

Jetzt schnell handeln - das geht z. B. einfach mit Musik!

Wenn Du alle Signale übersiehst und überhörst, wird Dein Körper mit härteren Geschützen auffahren. U. U. mit Schmerzen oder auch mit einem viel schwächeren Immunsystem. Doch, meinen Kunden gebe ich als allerersten Tipp, die Wingwave-Musik mit auf den Weg.

 

Ausdauersport, Entspannung und den Stress reduzieren ist selbstverständlich. Doch die Wingwave-Musik unterstützt Dich dabei, Stress abzubauen und in die Entspannung zu kommen. Der Stresspegel kann wieder sinken. Das bedeutet gleichzeitig, dass sich alles andere im Körper auch allmählich reguliert.

 

Franzbrötchen ade! Lass den Bäcker links liegen und tue Dir etwas Gutes, in dem Du anfängst Deinen Stress zu reduzieren. Und jetzt Du! Falls Du noch Fragen hast, nehme gerne Kontakt auf!