Eine Allergie mit Wingwave-Coaching bearbeiten? Wie meine eigene Erfahrung dazu ist.

Eines vorweg: Ich möchte auf gar keinen Fall falsche Erwartungen wecken. Allergien sind so vielschichtig und ihnen auf die Spur zu kommen, Zusammenhänge herauszufiltern und die Heilung herbeizuführen - ein weites Feld. Deshalb sollten ggf. Arztbesuche und Behandlungen nicht abgebrochen werden! 

 

Ich finde es immer wieder schön, wenn ich von meinen eigenen Erfahrungen berichten kann. Im Vorwege hatte ich Kollegen zu Ihrer Meinung nach der Behandlung einer Tierhaarallergie mit Wingwave befragt. Die Antworten waren durchweg positiv. So, wie ich eben auch sonst arbeite, wenn ich Themen mit der Wingwave-Methode bearbeite. Kein bisschen anders oder aufwändiger. Tierhaare hatten mir in der Vergangenheit schön öfters die Atemwege verstopft bzw. starken Schnupfen verursacht. Aber zurück zum Anfang.

Ich liebe Katzen! Aber, die haaren doch so doll ...!

Wer meine "Über mich Seite" gelesen hat wird es erinnern: Ich liebe Katzen sehr. Lange Jahre hatte ich 2 Europäische Kurzhaarkater. Hatte seinerzeit aber auch nach einiger Zeit gemerkt, dass ich häufig niesen musste. Noch ein bisschen später bemerkte ich auch, dass sich etwas auf die Atemwege legte und ich schwerer durchatmen konnte. Krampfartiger Husten kam dazu: Tierhaarallergie!

 

Das war, nachdem meine Kater verstarben, ein Grund, dass ich auf die Haltung von Katzen verzichtete. Doch mit einem Auge schielte ich immer wieder danach doch mal wieder ein Tier zu haben und wünschte es mir sehr.

 

Zwischendurch probierte ich es doch wieder mit einer Katze und hatte mit Züchtern vereinbart, sollte es nicht klappen, dass sie sie zurücknehmen würden. Innerhalb kürzester Zeit ging es mir mit den Atemwegen so schlecht, dass es keine Frage war und sie wieder abgeholt werden musste.

 

Trotzdem hing mein Herz immer noch sehr an diesen niedlichen Fellnasen. 

 

Ich bin vor Kurzem doch wieder schwach geworden, als über ein mega süßes Video meine Sehnsucht nach Katzen wieder geweckt wurde. Um die Geschichte abzukürzen, habe ich meinen "Henry" (siehe Foto) vor dem Tierheim gerettet und habe ihn jetzt seit 3 1/2 Wochen. Mit ihm kam aber auch mein Allergieproblem wieder hoch. Dank einer sehr lieben befreundeten Kollegin (vielen Dank, liebe Christel!!!) haben wir das Thema mit Wingwave gleich in Angriff genommen.

 

Interessanterweise war ich zwischendurch auch noch als Co-Trainerin im Besser-Siegmund-Institut tätig, sodass auch noch der Rest der Allergiethematik mit Cora Besser-Siegmund gelöst werden konnte. Die Themen hinter der Allergie waren vielschichtig, hatten aber hauptsächlich mit meiner Kindheit und Jugend zu tun. Als auch der letzte Step, mit Cora Besser-Siegmund aufgelöst werden konnte, lag eine unangenehme Erfahrung aus der Kindheit dahinter. Der abschließende Test, Tierhaare und Kater Henry fiel jetzt stark aus! Was soviel bedeutet, dass ich es "verkraften" kann, Tierhaare in meinem Leben zu haben, ohne darauf allergisch zu reagieren.

Was ein Backofen mit der Allergie zu tun hat

Ich erzähle meinen Kunden immer etwas vom sogenannten "Backofeneffekt, was soviel bedeutet, dass eine Nachwirkung des Coaching auf ganz unterschiedliche Weise eintreten kann. Denn ein Backofen, braucht nach einer Benutzung eine ziemlich lange Zeit um wieder völlig kalt zu werden. Die Wirkung eines Wingwave-Coachings kann eben auch noch lange anhalten und sich entwickeln. Meistens bemerkst Du aber gleich eine Verbesserung Deines Allgemeinzustands.

 

Doch im Hintergrund passiert noch sehr viel mehr. Wie sagte eine Kundin einmal: "Ich habe das Gefühl, jetzt so "aufgeräumt" zu sein." Denn die Zellen, die die negativen Erfahrungen in sich trugen, wurden mit jedem Coaching abgebaut.

Und das sind bei mir die Auswirkungen gewesen

Auch ich habe eine sofortige Verbesserung gespürt. Das hat mich sehr gefreut. Denn Kater Henry habe ich in der kürze der Zeit schon so lieb gewonnen, dass ich ihn auf gar keinen Fall würde wieder hergeben wollen.

 

Trotzdem bemerkte ich, dass noch immer in mir etwas arbeitete. Noch immer waren meine Atemwege dicht. Obgleich es im Ergebnis deutlich besser war, waren Nase und Bronchien noch sehr aktiv. Ich reagierte mit Schnupfen, Husten und einer Enge beim Atmen. Natürlich habe ich dabei an den Backofeneffekt gedacht. Doch hatte ich ehrlich gesagt nicht den Gedanken, dass er doch solange aktiv sein würde. Täglich stelle ich eine Besserung fest und freue mich sehr. Die letzten Ausläufer werden sicher demnächst auch passe sein. Das ist bei jedem sehr individuell und auch der Verlauf ist sehr unterschiedlich. Aber, mach doch selbst einmal die Erfahrung mit der Wingwave-Methode.

 

Gerade in Bezug auf Allergien gibt es sehr aufwändige Behandlungsmöglichkeiten. Teilweise auch sehr anstrengende und langwierige. Ich hatte in der Vergangenheit mal eine Desensibilisierung und diese gar nicht bis zum Ende durchmachen können, weil die Reaktion darauf heftig war. Wochenlang war ich in der Praxis um die Allergene zu bekommen, um schlussendlich nichts zu erreichen. Anderen hilft das aber sehr gut. Das möge jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin immer dafür, die wirklichen Ursachen ausfindig zu machen und diese aufzulösen.

 

Und jetzt Du! Für Deine Fragen stehe ich gerne zur Verfügung :-)