Spieglein, Spieglein - was ist eigentlich Spiegelbildcoaching?

Kein Stress mehr mit dem eigenen Spiegelbild!

Spiegelbild-Coaching

Es gibt viele Menschen, die sich nicht so annehmen können, wie sie sind. Sie gucken hauptsächlich nach dem Idealbild von sich. Dafür, und das ist leider typisch Frau, wird sich gerne dann an Modell-Typen orientiert. Insbesondere Frauen sehen in jeder anderen Frau ihre potenzielle Konkurrenz. Natürlich nicht nur Frauen. Kennst Du das auch? Womit hast Du ein Problem? Was macht Dir Stress, wenn Du in den Spiegel schaust? Falls nicht - gratuliere! Falls doch, gibt es das Spiegelbild-Coaching! Ich verrate Dir gerne, wie es geht!


Bloß nicht hinschauen!

Manche, lieben den Blick in den Spiegel oder in Fensterscheiben. Das sind dann eher die, die sich leiden mögen. Oder aber, sie haben zumindest keinen Stress damit, sich wohlwollend zu betrachten. Was stresst Dich z. B. mehr: Dein Alter, Dein Gewicht, Deine Größe, oder etwas spezielles? Manche Frauen achten sehr auf ihren Busen, andere wieder auf das Gesicht. Also, wenn Du mal ganz ehrlich zu Dir selbst bist, womit hast Du ein Thema? Wenn Du Dich fragst, was ich mit bloß nicht hinschauen meine, dann steht für mich damit fest, dass wenn Dein Blick Deinem eigenen Spiegelbild ausweicht, Du gut ein Spiegelbild-Coaching vertragen könntest.

So gehe ich vor ...

Das Coaching bereite ich natürlich mit einem Spiegel vor, in den wir beide gemeinsam schauen. Oft kann ich schon am Gesicht ablesen, dass etwas belastet. Du erzählst mir genau, was Dich stört, was Dich traurig macht, oder was Du an Dir ablehnst. Mit dem Fingertest, wie er im Wingwave-Coaching genutzt wird, teste ich punktgenau, was Dich stresst. Vor allem welche Emotionssorte bzw. welche Emotion dafür steht. Dann spürst Du in die Emotion hinein, während ich hinter Dir stehe und abwechselnd auf Deinen Schultern "tappe". Erst, wenn die dahinterliegende Emotion aufgelöst ist und der anschließende Fingertest stabil bleibt, kannst Du diese Emotion verkraften. 

Spieglein, Spieglein ...

Das, was Du im Spiegel siehst und Dir Stress macht, gehe ich ab und "neutralisiere" die Emotionen, die dahinterliegen. Wenn Du am Ende des Coachings in den Spiegel schaust, ist das Ziel, dass Du verkraften kannst, was Du da siehst. Es geht nicht darum, dass du im Anschluss alles ganz toll findest. Doch es geht darum, dass Dir das keinen Stress macht, oder Dich emotional belastet, wenn Du Dich im Spiegel siehst. Dieses Spiegelbild-Coaching ist Teil eines Coaching-Pakets oder auch ein Einzelcoaching. Ganz oft stecken Selbstwert Themen dahinter und andere. Doch mit diesem Teil des Coachings ist es möglich, dass wir erreichen, dass Du Dich wieder anschauen magst.