Angst vor Misserfolg? Wie Du Dein Selbstvertrauen stärken kannst

Selbstvertrauen aufbauen und stärken: Es ist nie zu spät!

Du würdest ja gerne?

 

Was hast du schon alles probiert? Wie viele erfolglose Anläufe haben Dich doch wieder zurückgeworfen?

 

Du würdest ja so gerne viel erfolgreicher sein, stärker sein, Dir viel mehr zutrauen ... Wenn da nur nicht ständig diese inneren Stimmen wären, die Dir etwas anderes flüstern?

 

Wenn Du dich von Kritik nur getroffen und zurückgeworfen fühlst, ist das ein Zeichen für mangelndes Selbstvertrauen. Ein Mensch mit starkem Selbstvertrauen nutzt sie, um sich zu reflektieren, ggf. umzuorientieren oder auch den Weg zu korrigieren. Was für eine tolle Möglichkeit, oder?

 

Ein gutes Beispiel sind für mich kleine Kinder, die ihr Selbstvertrauen trainieren, indem sie sich immer mehr Terrain erobern. Vielleicht schafften sie es gestern noch nicht allein, auf einen hohen Stuhl zu klettern. Doch sie bleiben meist so lange dran, bis sie es geschafft haben. Und das, obgleich sie schon einige Male runtergefallen sind und auch, wenn es weh getan hat.

 

 


Kindheits-Erfahrungen

Mangelndes Selbstvertrauen hängt unmittelbar mit den in der Kindheit gemachten Erfahrungen zusammen. Wenn Dir das spätestens jetzt klargeworden ist, weißt Du, wo Deine innere Stimme herkommt, die Dich von Dingen abhält. Diese Stimme(n), wie z. b. der inneren Kritiker, versteht sein Handwerk sehr gut! Wenn Du dann noch von Menschen umgeben bist, die Dir bestätigen, das Du: nicht gut genug bist, zu schwach, unfähig, ein Idiot, ein Looser oder Versager bist, bekommst Du ständig Öl auf dieses Feuer. Dabei wünscht Du Dir genau das Gegenteil! Doch, die Bestätigung von anderen zu bekommen funktioniert in den wenigsten Fällen. Denn das Gefühl von Vertrauen in Dich selbst, kann nur von Dir selbst kommen! Ansonsten würdest Du abhängig vom Urteil anderer sein.

Das Wissen nutzen

Wenn Du weißt weshalb etwas so ist, wie es ist und warum es so ist, kannst Du dieses Wissen ja nutzen. Wenn Dir jetzt dämmert, dass das z. B. mit der ständigen Kritik Deiner Eltern oder oder anderer Autoritätspersonen zusammenhängt, dass Dein Selbstvertrauen eher klein ist, kannst Du anfangen es Stück für Stück aufzubauen. Wenn Dein innerer Kritiker Dich wiedereinmal herunterzieht, fange jetzt an, Dir immer und immer wieder aufmunternde Worte zu sagen. Vermittel Dir selbst, dass du so, wie Du bist, in Ordnung bist! Wenn Dein innerer Kritiker bisher sehr fleißig agiert hat, wird Dir das wahrscheinlich unglaubwürdig vorkommen. Doch das sind Glaubensmuster aus der Vergangenheit, die schon auf Ablösung warten, wenn Du es angehst. Positive Selbstgespräche gehören auch dazu!

Selbstvertrauen aufbauen

Ein gesundes Selbstvertrauen baut gleichzeitig das Selbstbewusstsein auf. Worauf Du achten solltest: Mach Dich unabhängig vom Urteil anderer. Sie bestimmen sonst Dein Leben und Dein Feeling. Fang an, positiv von Dir selbst zu denken und zu sprechen. Damit meine ich nicht, dass Du Dir etwas schön reden solltest. Finde Dich selbst gut und steh zu Dir. Und das ganz egal, was andere denken oder meinen! Sei stolz auf Dich! Du hast etwas geschafft? Klopf Dir auf die Schulter, lobe Dich und belohne Dich. Mach Dich stark für Dich selbst. Lass Dir von anderen nicht gefallen, wenn Sie Deine Grenzen missachten, Dich ungerecht behandeln und kritisieren. Freue Dich, über ein Lob! Du hast es verdient. Über Dich darin, Dich selbst mit Deinen Fehlern und Schwächen anzunehmen. Und jetzt Du!