Total verspannt? Warum unterdrückte Emotionen vielfach die Ursache dafür sind

Ungelebte, negative Emotionen manifestieren sich im Körper

Der Kopf beurteilt anders

Oft bemerken wir erst nach Tagen, dass wir total verspannt sind. Meistens erst dann, wenn die Anspannung sich in der Muskulatur spürbar breit gemacht hat. Ich kann mich noch gut erinnern, als ich mich mal mit einer Freundin gezofft hatte. Einige Tage später war das bereinigt und Schnee von gestern. Doch ich wunderte mich, weshalb mein Magen Tage danach so empfindlich reagierte. Ich hatte Emotionen zu diesem Erlebnis unterdrückt, runtergeschluckt - doch sie sind nur schwer verdaulich. Mein Kopf hatte alles längst abgehakt, mein Bauch noch nicht. So kann es Dir mit unverdauten Erlebnissen gehen, wenn sie nicht gelebt werden.


Das Gehirn lernt schnell

Hier mal eins von vielen schönen Beispielen, welches ich selbst liefern kann: Ich hatte in der Vorweihnachtszeit plötzlich arge Verspannungen in der linksseitigen Schulterpartie - unangenehm und schmerzhaft, da ich den linken Arm kaum heben konnte. Ich machte mir Gedanken, wo die wohl herkommen konnten, kam aber nicht darauf. In einer letzten Wingwave-Ausbildung Dezember 2016 war ich Co-Trainerin und stand für eine kleine "Demo" zur Verfügung. Diese Demo betraf günstigerweise Verspannungen. Der Auslöser dafür überraschte mich, weil ich diesen so gar nicht auf dem Zettel hatte. Der Fingertest zeigte in der Anspannung keinen schwachen Test (Daumen und Zeigefinger blieben zusammen). Beim Lockerlassen aber. Das Gehirn hatte inzwischen gelernt, dass die Anspannung der Muskulatur so etwas für mich so was wie einen Schutz darstellte und deshalb blieb der Test stark. Erst, als die dahinterliegenden negativen Emotionen herausgefiltert und "weggewunken" wurden, änderte sich das wieder. In der Anspannung zeigte sich ein schwacher Test, beim Lockerlassen blieb er stark. Dadurch konnten sich meine Verspannungen langsam lösen und ich hatte verstanden, weshalb ich Verspannungen bekommen hatte. 

Die Körperweisheit

Wir alle nutzen tagtäglich so viele typische Sprüche, die uns viel verdeutlichen, wie z. B.: Wenn jemand die ganze Verantwortung tragen muss, etwas auf den Schultern lastet, man Nackenschläge einstecken musste oder sich zu viel auf die Schultern geladen hat - um mal einige zu nennen. Auch für andere Bereiche kennt man diese Aussagen: wenn ich mir etwas sehr zu Herzen genommen habe, oder ich mir am liebsten mal Luft gemacht hätte usw. Deutlicher kannst Du es eigentlich nicht sagen, doch ich habe den Eindruck, dass die meisten, solche Sprüche sagen, nicht aber den Sinn dahinter ernst nehmen. Der Kopf ist häufig schon längst mental woanders, der Körper aber braucht noch eine ganze Weile, bis etwas verdaut werden bzw. verarbeitet konnte. Falls nicht, nutzt er irgendwann Ventile um zu zeigen, dass es noch etwas zu verarbeiten gibt. Zunächst vielleicht in Form von Verspannungen, irgendwann könnte u. U. auch ein Bandscheibenvorfall daraus entstehen oder chronische Rückenschmerzen. Natürlich überall im Körper, der sich dann über den Schmerz deutlich äußert. Unterdrückte Wut, sehr häufig nicht nur im Bauch, sondern z. B. im Kiefergelenk. Viele haben zwar eine Knischerschiene, gehen aber nicht nicht weiter der Ursache nach. 

Emotionen ausleben

Das Rezept für Massagen kannst du dir im Grunde sparen, weil es die Ursache nicht auflöst. Natürlich tun sie meistens gut, weil die verhärtete Muskulatur langsam weicher wird und durch die bessere Durchblutung die Anspannung nachlassen kann. Doch der Unterschied wird deutlich, wenn ich an das Anfangsbeispiel denke: Es dauerte vielleicht max. 2 Tage und ich hatte keine Schmerzen mehr, konnte meine Schulter wieder gut bewegen. Auch der linke Arm war wieder so beweglich wie vorher. Durch das Wingwave-Coaching war aber auch ein Soforteffekt spürbar und zwar unmittelbar danach. Ich zog die Schultern nicht mehr andauernd hoch und die Anspannung konnte weichen. Mit anderen Worten, bei hartnäckigen und wiederkehrenden Rückenschmerzen, typischerweise häufig im Schulternackenbereich, kannst Du sicher sein, dass sich dahinter unterdrückte Emotionen stecken. Wie oft versteckst Du Deinen Ärger, Deine Wut oder Empörung?! Mädchen lernen auch heute noch, dass "man" nicht laut wird und womöglich ungezügelt seine Wut zum Ausdruck bringt. Hier zählt auch heute noch, dass "man" so etwas nicht macht. Doch Vieles wird dadurch aufgestaut. Wenn Du rechtzeitig reagierst, kannst Du Deine Emotionen adäquat rauslassen und Du sparst Dir die Schmerzen.


Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!