3 wichtige Dinge, die Dir dabei helfen können, Dein Hamsterrad zu verlassen!

Wodurch Du Dir neue Wahlmöglichkeiten schaffst

Ich kann doch nicht ...!

Die meisten, die in ihrem Hamsterrad stecken sind der festen Überzeugung, dass sie dort nicht raus können. Spürst Du den Druck? Das nimmt mir schon die Luft beim schreiben! Keine Wahlmöglichkeit (mehr) zu haben, knebelt Dich, macht Druck, hilflos und Du fühlst Dich ausgeliefert. Wenn Du keinen Weg mehr sehen kannst, steigen Frust und Hoffnungslosigkeit. Das fühlt sich nicht nur mega schlecht an, sondern nimmt Dir jede Menge Energie, die wahrscheinlich in diesem Stadium ohnehin kaum noch vorhanden ist. Solche Überzeugungen, wie: "Ich kann nicht!" sind sehr destruktiv und bringen Dich erst Recht in die Depression. Deshalb helfen hier nur Lösungsgedanken, neue Wahlmöglichkeiten und schlussendlich die Umkehr und das Aussteigen aus dem Hamsterrad. Hier dazu meine 3 wichtigsten Tipps.

 


Der Kampf- Fluchtmodus

Im chronischen Stress zu sein, bedeutet im Überlebensmodus und damit im Kampf- Fluchtmodus zu sein. Du bist unkonzentriert, es fällt Dir zunehmend schwer klare Gedanken zu fassen, abzuschalten, los zu lassen. Und das ist völlig normal, denn im Kampf- Fluchtmodus wird Deine ganze Energie dafür gebraucht. Stell Dir nur mal vor, der Säbelzahntiger kommt auf Dich zu und Du baust dir mental erstmal eine umfangreiche Strategie auf :-) Deshalb hat die Natur vorgesorgt und stellt Dir bzw. Deinem Körper adhoc die nötige Kraft und Energie zur Verfügung, Doch auf Dauer kippt die Situation, weil einfach zu viele Stresshormone genau das Gegenteil bewirken und Du ausbrennst. Das meint "Burnout". Deshalb ist ein erster und wichtiger Schritt, sich bewusst zu werden, dass Du zu viel Stress hast und wodurch. Wahlmöglichkeiten sind Schritte zur Lösung, die Dich weiterbringen kann. Denn die meisten meinen, dass Sie ja keine Wahl haben, denn wer soll dass sonst machen - es sei ja ihr Job. Wenn Du daraus Deine lebensnotwendige Anerkennung ziehst, fällt es Dir sicher nicht leicht, ein Umdenken einzuleiten. Auf jeden Fall ist das einer der wichtigsten Schritte überhaupt, sich dem Stress zu stellen!

In Balance kommen!

"In der Ruhe liegt die Kraft!" Das ist nicht nur ein Spruch, den bestimmt jeder kennt, nein, er bringt Dich zurück in die Realität und trägt zum Stressabbau bei. Weg vom Überlebensmodus, hin zu Balance und Kreativität. Ich spüre inzwischen deutlich, wann es an der Zeit ist, mir diese Ruhe zu gönnen und sie mir vor allem auch zu nehmen. Mach mal den Test, wie entspannt Du bei einer Sache, einer Lektüre z. B. bleiben kannst. Wirst du dabei unruhig? Musst Du zwischendurch noch anderes anschauen oder erledigen? Das Handy bedienen z. B.? Wenn Du zu viele Stresshormone im Blut hast, ist es schwierig, dieses hohe Energielevel zu verlassen. Meine Empfehlung an dieser Stelle: Power Dich aus, oder entspanne Dich - je nachdem, was Dir gut tut. Probiere das aus. Manchmal ist Bewegung besser als Entspannung, denn durch die Bewegung kannst Du Stress auch sehr gut abbauen. Dennoch ist es wichtig in die Balance und zur Ruhe zu kommen. Mein Tipp: Die Wingwave-Musik kann Dich dabei gut unterstützen. Um in Balance zu bleiben, ist erforderlich, dass Du Dir Gedanken machst, was Du zukünftig brauchst, um nicht wieder so in Stress zu kommen. Überlege Dir, was Du ggf. verändern kannst und welche Schritte notwendig sind.

Deine Verantwortung

Viele wünschen sich, dass der Arbeitgeber, die Politik oder eben ein anderer als sie selbst die Verantwortung für ihren Stress übernimmt. Das wird nicht funktionieren. Wenn Du darauf hoffst, gibst Du einen Großteil Deiner Verantwortung ab. Deshalb mein Tipp: Übernimm Verantwortung für Dein Leben und Dein Wohlergehen! Du bist dann selbstbestimmt und kannst Deinen eigenen Weg finden und gehen. Das fühlt sich gleich viel besser an: versprochen! In anderen Bereichen und Belangen magst Du sie doch auch nicht abgeben - warum hier? Ich meine, dass sich die Meisten von uns angewöhnt haben, immer danach zu schauen, wer daran "Schuld" ist, wenn etwas nicht so läuft. Doch ganz häufig haben wir die Chance und Möglichkeit unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Frage einmal Diejenigen, die bereits aus ihrem Hamsterrad ausgestiegen sind! Denn die haben irgendwann begriffen, dass sie selbst etwas tun "müssen", ja können, um ihre Situation zu verändern. Vielleicht haben sie inzwischen ein deutlich anderes Leben und möglicherweise ist es finanziell nicht mehr ganz so komfortabel. Aber dafür sind sie gesund und können ihr Leben selbstbestimmt leben. Was nützt Dir ein großes Kapital, wenn Du dafür Dein Leben aufs Spiel setzt?! Und jetzt Du!