Wie gut kannst Du Dich abgrenzen?

Warum Selbstschutz so wichtig ist ...

Sei nicht grenzenlos!

Am eindrucksvollsten war für mich meine eigene(n) Grenze(n) zu erleben und vor allem zu sehen (!), als ich während meiner ersten Coach-Ausbildung, eine Grenze mithilfe eines Taus um mich herumlegen sollte. 

 

Wie ich sehen konnte, war die für meine "Kollegen" sehr sehr unterschiedlich und auch ich brauchte eine ganze Weile um zu entscheiden, welche Grenze ich mir legen würde. Denn darum hatte ich mir nie Gedanken gemacht. 

Zu meinem eigenen Erstaunen war die sehr weit und wurde dokumentiert durch einen großen Kreis um mich herum. Andere waren mit einem total kleinen Kreis sehr zufrieden. Diese Übung hat meine Grenzziehung anschließend aber sehr verändert. Gott sei Dank!

 


Wie sind Deine Grenzen?

Sich abzugrenzen, ist nicht immer leicht und kann jemanden auch vor den Kopf stoßen. Und genau darin liegt die Krux. Denn wenn ich an das Beispiel denke, stand der innere Kreis bei der Übung dafür, wie weit ich andere an mich heran lasse. In dieser Übung war ich mir dabei gar nicht so sicher. Heute weiß ich aber, dass ich manchmal mit meinen eigenen Grenzen nicht so sorgsam umgehe. Das tut mir dann mitunter weh, wenn ich auf jemanden treffe, der sehr enge Grenzen zieht. Kennst Du Deine? Kannst du schnell eine Grenze ziehen? Oder erlebst Du, dass viele Menschen Deine Grenzen überschreiten? Wie fühlt sich das dann an? Das danach gerade zu rücken fällt gar nicht so leicht, habe ich festgestellt. Aber so habe ich es besser gelernt, in dem ich auf meine Gefühle geachtet habe. Erst danach konnte ich besser Grenzen setzen. Trotzdem lerne ich immer noch dazu und auch meine Tagesform ist sehr entscheidend.

Selbstachtung

Grenzen zu ziehen und zu setzen, hat auch was mit Selbstachtung zu tun. Wie schützt Du Dich? Was "dürfen" andere mit Dir machen? Wie weit dürfen sie gehen? Grenzen zu setzen, hat genauso mit Selbstliebe zu tun. Denn wenn andere Deine Grenzen nicht beachten und Du sie für Dich nicht ziehst, räumst Du anderen mehr Macht über Dich ein. Verfügst Du über genügend Selbstliebe, wirst Du darauf achten, dass Du Dich schützt. Doch, wie kommt es, dass es Menschen gibt, über deren Grenzen man so einfach hinweg gehen kann? Wenn die Angst besteht, dass ich andere damit vor den Kopf stoße und sie mich dadurch nicht mehr anerkennen oder mögen, dann neige ich als ein solcher Mensch eher dazu, als dieser Angst heraus, lieber JA als NEIN zu sagen. Wenn ich mich nicht traue anderen meine Grenzen aufzuzeigen, werden sie immer wieder meine Grenzen überschreiten können. Denn das ist mein Job! Schau, was Du brauchst und wie es Dir damit geht, wenn Du anfängst Grenzen zu ziehen.

Ein NEIN ist ein JA zu Dir!

Wenn Du anfängst in Dich hineinzuhorchen und auf Deine Gefühle zu achten, wird Dir zunehmend gelingen, ein Nein auszusprechen. Wenn Du Dir klarmachst, dass ein rechtzeitiges Nein ein Ja zu Dir selbst ist, fängst Du an, Deine eigenen Grenzen zu ziehen und zu respektieren. Erst dann werden es die anderen auch tun. Auch, wenn Du Dir wünscht, dass Dein Gegenüber doch merken müsste, dass Du "eigentlich" nicht gewollt hast - stehe zu dir, denn dann werden es die anderen auch tun! Wenn Du Dir nicht sicher bist, kannst Du um Zeit zum Überlegen bitten. In dieser Zeit kannst Du nachspüren, was das für ein Körpergefühl ein Ja oder Nein bei Dir hinterlässt. Welche Konsequenzen könnte ein Nein schlimmstenfalls nach sich ziehen? Meist kommt es eh nicht so, wie Du es Dir in den schwärzesten Farben ausmalst. Wenn Dein Nein sehr freundlich (trotzdem bestimmt!) ausfällt, vielleicht noch mit einem Alternativvorschlag oder einem Alternativangebot verbunden ist, kann es der Andere sicher leichter annehmen. Und jetzt Du!


Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!