"Ich bin nicht gut genug!" - Wer wärst Du ohne den Gedanken?

Wie reagierst Du, wenn Du diesen Gedanken glaubst?

Arbeiten mit "The Work"

"The Work" von Byron Katie war eine der ersten Methoden, die mich faszinierte. Sie ist so leicht anwendbar, verdeutlicht so viel und kann Blockaden lösen. Gerade, wenn Du emotional auf Dinge reagierst, weil sie Dich aufregen, Dir zusetzen, Dich ärgern. Ich habe mich neulich dieser Methode bedient, um einer Freundin etwas an einem Beispiel zu demonstrieren. Hierbei handelt es sich um 4 Fragen, die man dann umkehrt. Zur Umkehrung sei gesagt, dass das, worauf wir emotional reagieren, wenn uns jemand z. B. total ärgert, auch an uns selbst kennen. Sonst würde uns das weder auffallen, noch würden wir darauf "anspringen".  Vereinfacht gesagt, alles, was in uns Resonanz macht, ist eine Facette unserer Persönlichkeit, die wir in uns tragen - oder, die wir nicht zeigen. Vielleicht mögen wir jemanden aus genau diesem Grund nicht. Hier mal eine kleine Demo.

 


"Ich bin nicht gut genug!"

"Ich bin nicht gut genug!" (denken viele von uns übrigens!) Ist das wahr? - Nicht wirklich, oder? Das ist ja nur Dein Gedanke! Wenn du denkst, ja, das stimmt, ist die nachfolgende Frage: "Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist? Das kannst du nicht! Also wie reagierst Du, was passiert, wenn Du diesen Gedanken glaubst? Wenn Du überzeugt bist, dass es stimmt, dass Du nicht gut genug bist, dann bist Du vielleicht: wütend, traurig, genervt, deprimiert, oder hoffnungslos. Darauf reagierst Du vielleicht mit Rückzug und Aufgabe. Eine solche Überzeugung kann Dich total ausbremsen, Dich davon abhalten z. B. erfolgreich zu sein. Wahrscheinlich vergleichst Du Dich sehr oft mit anderen, wenn Du glaubst, dass Du nicht gut genug bist. Was für eine Blockade! Doch aus welcher Zeit stammt sie und welche Nahrung hat sie seither bekommen? Gab es zwischendurch auch etwas, wo Du das nicht gedacht hast? Wann genau taucht dieser Gedanke auf? In welchen Zusammenhängen? Achte einmal darauf! Fällt Dir was auf?

Und ohne den Gedanken?

Wer wärst du ohne den Gedanken: "Ich bin nicht gut genug!" Das ist doch mal eine spannende Frage! Stell Dir vor, diese Überzeugung hättest Du gar nicht! Würdest Du dann vergleichen? Würdest Du einfach ausprobieren und machen? Mag sein, dass Du für Manches tatsächlich nicht gut genug bist. Das, weil Dir ein bestimmtes Handwerkszeug oder eine entsprechende Ausbildung fehlen. Oder, Du stellst fest, dass Dir eine bestimmte Sache einfach keinen Spaß macht und bist aus diesem Grund nicht gut genug. Denn ohne Spaß an einer Sache, bist Du möglicherweise total lustlos, unkonzentriert und nachlässig. Dann macht diese Sache jemandem der so richtig "Bock" darauf hat und erledigt 

etwas mit Bravour. Das sind Beispiele, die es sicherlich gibt. Doch ansonsten stell Dir einfach mal vor, dass Du diesen Gedanken nicht hättest, er würde sich schlicht weg gar nicht erst einstellen. Ohne diesen Gedanken, käme viel mehr Power auf, Ideen, nichts, was Dich von etwas abhalten würde! Wie super ist das denn?

Kehre den Gedanken um

Jetzt wird es interessant: Wenn Du den Gedanken, dass Du nicht gut genug bist, einfach umkehrst, dann gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, wie z. B.: Ich bin gut genug! Der andere ist nicht gut genug, bzw. der andere ist gut genug. Wenn ich gut genug bin: dann kann ich schaffen, was ich mir vorgenommen habe. Ich habe alles, was mich befähigt, eine Sache 

auszuüben. Ich bin gut genug Erfolg zu haben! Ich bin gut genug, wie alle anderen Menschen auch. Ich bin gut, so wie ich bin. Würde Dir an dieser Stelle noch mehr einfallen? Wunderbar, dann hole alles dazu aus Dir heraus. Mit "The Work" lassen sich so schnell und so anschaulich Gedanken auf den Kopf und den Prüfstand stellen, dass Du Dir damit Dein Leben leichter machen kannst. Der andere ist immer Dein Spiegel. Meistens mag mag man jedoch nur in den "schönen" Spiegel schauen. Denn es gibt ja durchaus Menschen, mit denen wir viele unserer guten und liebenswerten Eigenschaften teilen. Deshalb ist es nicht gerade einfach den Spiegel vorgehalten zu bekommen, der die Seiten zeigt, die ich an mir ablehne. The Work - jetzt Du!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!