Welche einfachen Dinge Dich in den "Flow" bringen können

Im Flow sein - positive Mentalschwingungen erzeugen

In seinem Element sein

Wer kennt diesen wunderbaren Zustand nicht?! Wenn ich in meinem Element bin, kann mich so schnell nichts aufhalten. Ich fühle mich in einer super Energie, alles flutscht und fühlt sich an, als würde es wie von selbst gehen. Es scheint, als hätten wir Kraft und Energie ohne Ende und gar kein Zeitgefühl mehr. Wäre es nicht auch wunderbar, wenn sich dieser Flow für das Alltägliche und vielleicht weniger "spannende" aktivieren ließe? Denn normalerweise kommen wir über Dinge in den Flow, die wir super gerne tun, in denen wir aufgehen, womit unser Motor wie geschmiert läuft. Anders sieht es da schon bei Dingen aus, mit denen wir so gar nicht im Element sind, im Gegenteil. Doch es gibt durchaus die Möglichkeit, auch bei weniger geliebten Aufgaben in eine positive Schwingung zu kommen. Sie sozusagen bewusst zu erzeugen, damit man das Gehirn auf diesen positiven Zustand einschwingt. Wie wäre es, wenn Du ganz tatenlustig Deine Wohnung putzt oder Deine Bügelwäsche im Nu erledigt hättest? 

Wingwave-Musik

Man kann  mit der speziellen Wingwave-Musik bewirken, dass man in eine mittlere Mentalschwingung kommen kann. Durch das Hören (über Kopfhörer am besten!!) kommt das Gehirn in Schwingung und gleichzeitig der Ausgleich der rechten und linken Gehirnhälfte. Du kannst Dich also auf etwas einschwingen, was Du angehen möchtest, womit Du nicht gerade in deinem Element bist, was Dir nicht so liegt und eher wiederwillig von Dir getan wird. Doch vorweg solltest Du mindestens zwei, drei Minuten vorher Dir ein Wingwave-Musikstück anhören, bevor Du z. B. mit dem Bügeln beginnst. Ist das Gehirn dadurch in der mittleren Schwingung, ist die Verbindung eines Flow auch zur normalen Arbeitssituation geschaffen. Es reagiert mit einer positiven Mentalschwingung auch auf Dinge, die Du weniger gerne machst. Das bedeutet, dass Du feststellen kannst, dass sogar das Bügeln besser flutscht und Du dadurch schneller fertig bist!

Der Atem Flow

Und hier eine Übung des Wingwave-Effekts: "Der Atem-Flow"

Wenn Du keine Wingwave-Musik zur Hand hast, kannst Du Deine Mentalschwingung jederzeit auch durch eine Atemtechnik auf ein angnehmes Niveau herunterregeln: Atme ein paar Mal deutlich länger aus, als Du einatmest, das beruhigt immer. Wegen ihrer ausgleichenden Wirkung wird das der "Atem-Flow" genannt. Erst, wenn Du fünf Mal lange ausgeatmet hast, widmest Du Dich der Aufgabe, die Du Dir vorgenommen hast. Dann geht es gleich viel leichter von der Hand. Da sich viele Menschen in ihrem Hamsterrad gefangen fühlen, ist das ein Stück Freiheit, was sie somit für sich gewinnen, weil sie aussteigen können, einen freien Kopf bekommen. Mit einem freien Kopf lässt sich gleich leichter über mögliche Veränderungen nachdenken und sie positiv in die Tat umsetzen. Im Flow zu sein, heißt, Vieles lockerer und leichter nehmen zu können - egal, um was es sich handeln mag. Und jetzt Du!

(Aus Work-Health-Balance, Cora Besser-Siegmund, Lola Ananda Siegmund)


Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!