Wieso ignorierter Stress in die Krankheit führen kann

Normalerweise gibt uns der Körper eine Menge Signale, bevor man "richtig" krank wird.

 

Doch es nicht gesagt, dass jeder die Signale seines Körpers erkennt oder sie deuten kann. Besonders, wenn der Tag ohnehin zu wenig Stunden hat, vergisst man sich selbst oft genug dabei.

 

Oder aber, man fängt an sich selbst zu belügen, damit man nichts ändern braucht.

 

Wie sich ignorierter Stress auf Körper, Geist und Seele auswirkt

Unter Stress zu sein, ist ja nicht grundsätzlich etwas Schlechtes. Wenn man die Balance zwischen An- und Entspannung hinbekommt, bauen sich Stresshormone, die unter Stress in den Körper abgegeben werden, ja auch wieder ab.

 

Die Stresshormone, die zunächst Energie zuschießen, kehren sich ins Gegenteil um, wenn sie nicht wieder abgebaut werden bzw. werden können. Wenn man seinen Stress ausblendet und nur sieht, dass man ja alles super geschafft hat, dann kann sich das durchaus an anderer Stelle zeigen.

 

Plötzlich bist Du viel dünnhäutiger, reagierst viel gereizter als sonst, oder es passieren Dir Missgeschicke, die Dir normalerweise nicht passieren würden. Auch durch schlechten, oder oft unterbrochenen Schlaf, bist Du viel unkonzentrierter und schneller erschöpft. In solchen Zeiten können leichter Unfälle passieren, wie ich selbst erleben durfte.

 

Auch ich ignorierte in einer Phase, in der es um viel für mich ging, dass ich etwas überdreht und auf einem hohen Erregungsniveau war. Das deutete ich fälschlicherweise als Flow . Auch wenn etwas Spaß macht (Eustress) und deshalb als "guter Stress" eingeordnet wird, ist und bleibt es Stress. 

 

Die Quittung bekam ich, als ich dann auf der Nase lag, weil ich ausrutschte und mich nicht mehr auffangen konnte. Die ganze Woche war ich hier und dort unterwegs und dann noch Samstags auf dem Weg zu einer Ausbildung. Ich spürte schon, dass ich etwas schlapp und müde war, als es passierte.

 

Selbst in diesem Moment wollte ich nicht wahrhaben, dass das die "Bremse" von oben war und dachte, ich kühle meinen Fuß etwas, und gehe ich eben am Sonntag wieder in die Ausbildung. Da ich schon immer sportlich und sehr gelenkig bin, konnte ich mir nicht vorstellen, dass mein Fuß gebrochen war, was sich dann später herausstellte.

 

Auf diese Weise ausgebremst zu werden, machte mir ziemlich zu schaffen und es dauerte einige Zeit, eh ich runterkommen und akzeptierten konnte, dass mir dieser Unfall passierte, weil ich meinen Stress ignoriert hatte.

 

Und so wirken sich Stresshormone, die nicht ausreichend abgebaut werden aus:

  • Herz- und Kreislaufbeschwerden, Schwindel, hoher Blutdruck, Herzrasen
  • Schmerzen: Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen, Hexenschuss 
  • Magen- Darmbeschwerden, Durchfälle, Reizmagen, Reizdarm, Völlegefühl
  • Heißhunger oder auch Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen, wie Ein- und Durchschlafstörungen, zu frühes Auswachen
  • Ticks: Zuckungen, die plötzlich auftreten oder Muskelkrämpfe
  • Unkonzentriertheit, Vergesslichkeit, leicht zu irritieren, fahrig, unruhig, nervös
  • Schluckbeschwerden, Zähneknirschen oder Nägelkauen
  • sich schnell erschöpft und chronisch müde fühlen
  • Gedankenkarussel, schweres Abschalten
  • sich wie im Hamsterrad und fremdbestimmt fühlen
  • Hoffungslosigkeit, Ausgeliefertsein, fremdbestimmt
  • sich ängstlicher und etwas weniger gewachsen fühlen
  • Selbstzweifel, Stimmungsschwankungen, deprimiert sein

Wenn Du bis hierhin gelesen hast, in dich hineinhorchst und einige der genanten Symptome bei dir selbst gefunden hast, wird es Zeit unbedingt Stress abzubauen, damit er Dich nicht langfristig krank macht.

 

Achtsamkeit und ein fürsorglicher Umgang mit sich selbst kann sich präventiv auswirken und somit Krankheiten, die durch Stress entstanden sind, vorzubeugen. Was tust Du, um Stress abzubauen?

 

Entspannte Grüße

 

Susanne Körner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!