Zu teuer? Wie man gut in seine Gesundheit investiert!

Wie oft wägt man ab, ob man sich eine Ausgabe für etwas leisten will oder kann. Meine Erfahrung ist, dass die meisten sehr lange überlegen, ob sie Geld in sich selbst und ihre Gesundheit investieren wollen. Warum?

 

Ich bin so gestrickt, dass ich, wenn mir etwas sehr wichtig ist und ich in einer Investition einen Wert für mich erkennen kann, schon mal etwas dafür hintenan stelle. 

 

Ich habe sogar mal einen Kurzurlaub "geopfert", weil ich eine bestimmte Methode ausprobieren wollte, die sich ganz vielversprechend anhörte. Eine Garantie für die Wirksamkeit kann und darf man ja nicht erwarten und so habe ich mir gedacht, dass ich es erst wissen kann, wenn ich es ausprobiere. Diese Investition war zu diesem Zeitpunkt zwar keine Fehlinvestition, jedoch hatte sie mir leider nicht zum erhofften Ergebnis verholfen. Trotzdem bereue ich bis heute nicht, sie getätigt zu haben!

 

Welche Vorteile, Nutzen habe ich, wenn ich mein Geld in meine Gesundheit investiere:

  • ich übernehme Verantwortung für mich
  • bin selbstbestimmt
  • erfahre mehr über mich selbst
  • kann unabhängig von Krankenkassen entscheiden
  • benötige nur wenig, manchmal auch keine lange Wartezeit
  • kann auch unkonventionelle Wege ausprobieren
  • neue bzw. neueste Methoden kennen lernen 

Wenn man sich überlegt, dass man für viele Dinge schnell mal den einen oder anderen Euro ausgibt, ohne groß darüber nachzudenken, ist doch eine Anlage in die eigene Gesundheit das Geld wert, oder? Ich selbst komme sogar noch aus einer Zeit, in der man auf etwas hingespart hat. Heutzutage sind wir da sehr verwöhnt und können uns fast alles gleich leisten, was wir haben wollen. Deshalb fällt ein Verzicht sicher auch schwerer. Aber, wir haben eben auch die Wahl.

 

Welche Nachteile, Risiken ich unter Umständen damit eingehe:

  • das sich eine Investition nicht gelohnt hat
  • ich eine "falsche Auswahl" treffen kann
  • dass ich mein Problem trotzdem nicht "losgeworden" bin
  • ich mich mit Veränderungen auseinandersetzen muss
  • dass plötzlich nichts mehr so wie vorher ist

Manchmal steht man sich da ganz schön selbst im Weg und macht sich gerne vor, dass man nur etwas Zeit bräuchte, dann würde man das alles wieder im Griff haben. Oder aber, die eventuellen Veränderungen machen dann plötzlich doch Angst und ich spüre innerlich eine Blockade. Und es gibt sogar einen "sekundären Krankheitsgewinn", nämlich dann, wenn man über ein Problem oder eine Krankheit mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommt oder etwas, was einem so gut tut, dass man es nicht "verlieren" möchte.

 

Was ich lernen, tun oder verändern muss:

  • ehrlich sich selbst gegenüber zu sein
  • ergründen, was mich eigentlich zurück- bzw. abhält
  • erste kleine Schritte tun, die man normalerweise nicht getan hätte
  • sich überlegen, welche negativen/positiven Veränderungen es geben könnte und wie ich damit umgehen kann
  • eigene Grenzen sukzessive überwinden
  • meine Komfortzone zu kommen um persönlich zu wachsen
  • etwas wirklich tun und umsetzen, damit ich neue Erkenntnisse sammeln kann

Damit es keine "negativen Konsequenzen" bzw. Auswirkungen hat, wenn ich mich verändere - es gibt ja immer zwei Seiten einer Medaille - kann ich mich bereits im Vorwege mit allem auseinandersetzen, damit es so optimal für mich läuft, wie ich es mir wünsche. Dafür gibt es mich, um alle Seiten zu beleuchten.

 

Das Schöne an der heutigen Zeit ist, dass jeder von uns unter einer Vielzahl von Angeboten wählen kann. Auch meine Angebote stehen für zeitgemäße Methoden, wie z. B. wingwave oder EMDR und vor allem, für schnelle und tiefe Wirkungen und Veränderungen. Das ist doch das, was sich die meisten von uns wünschen, oder?

 

Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme und schon jetzt auf unser Gespräch! Bis bald und

entspannte Grüße

 

Susanne Körner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0