Wodurch Du Dein Wohlbefinden definitiv steigern kannst!

Aufgestanden, geduscht, Zähne geputzt  - und, wie steht es mit Deiner Gedankenhygiene für den Tag? Für diejenigen unter uns die nur eine vage Vorstellung davon haben, was ich damit meinen könnte, denen sei gesagt, dass Gedankenhygniene mindestens genauso wichtig wie das Zähneputzen ist - jedenfalls, so, wie ich darüber denke.

 

Ich bin gerade neulich an meine eigene Gedankenhygiene erinnert worden :-). "Eigentlich" sollte ich das doch nun wirklich besser wissen, was negative Gedanken anrichten können! Die gute Nachricht: Ich bin auch nur ein Mensch und falle gerne mal in "alte Verhaltensweisen" zurück. Immerhin merke ich es immer öfter und auch schneller.

 

Gedankenhygiene - wie Du Dein Wohlbefinden definitiv steigern kannst

 

Mit jedem Gedanken, werden Emotionen ausgelöst, die sich auch körperlich äußern. Wenn Du z. B. morgens gleich nach dem wach werden denkst: "Ich habe ja so gar keinen Bock aufzustehen und auf den heutigen Tag!", wirst du mit diesen Gedanken auch ein negatives Feeling spüren und das Aufstehen fällt Dir sichtlich schwerer. Geist und Fleisch sind schwach. Bist Du eher optimistisch oder pessimistisch? Dann hat Dein Gehirn vielleicht aufgrund von vieler solcher Tage schon eine "Straße" von Nervenbahnen angelegt, die aufgrund dieser negativen Gedanken entstanden sind. Deine typischen Muster mit Situationen umzugehen, hat dein Gehirn abgespeichert und wird sie sofort und automatisch abspulen, weil bekannt. Merken wirst Du das nicht, weil unbewusst und bereits perfekt konditioniert.

 

Oder Du denkst vielleicht eher so: "Okay, dann mache ich mich jetzt frisch, esse ein leckeres Frühstück und lasse mich mal überraschen, was der Tag heute so bringen wird". Die Wahrscheinlichkeit ist viel größer, dass Dein Tag positiver verlaufen wird, wenn Du Dich schon am Morgen auf diese Weise "programmierst". Natürlich gehört unbedingt dazu, dass Du Dich auch im Laufe des Tages gedanklich entsprechend positiv unterstützt und zwar egal, was kommt. Beginnst Du Dich selbst in einem positiveren Licht zu sehen, in einem selbstbestimmten, schönen Leben, werden automatisch - nur durch Deine neuen Denkwege neue Nervenbahnen- und Schaltungen im Gehirn angelegt. Je häufiger und je länger du Deine neue Denkweise nutzt, desto breiter wird die Straße der neuen Nervenbahnen. 

 

Eine negative Grundhaltung und negative Emotionen sowie Stress, ist das reinste Gift für Dein Gehirn. Wie Du Du Deine "innere Stimme" besser beeinflussen kannst:

 

Mit welchem Blick schaue ich auf eine Situation? (Glas noch halbvoll oder schon halbleer?)

Wie werte ich sie? (Negativ, oder kann ich einer Situation auch etwas Positives abgewinnen?)

Welche Gedanken lasse ich zu? (Wo lässt Du zu, dass Gedanken z. B. Energie rauben?)

 

Wenn ich mich über jemanden so richtig ärgere, dann laufen auch meine Gedanken schon mal Amok. Doch Gedanken erzeugen Gefühle, und wenn der Ärger sehr intensiv ist und ich ihn schlecht verdauen kann, werde ich mit Sicherheit auch länger was von ihm haben. Ich rede nicht davon, sich etwas"schön zu reden"! Aber fange doch in den kommenden Tagen mal an, bewusst auf Deine Selbstgespräche zu achten ...! Je bewusster Dir wird, wie negativ Du so unterwegs ist, desto mieser ist auch dein Feeling. Doch welche Gedanken Du denkst, darauf kannst Du Einfluss nehmen!

 

Meine Kunden, die wingwave bereits kennen gelernt haben, wissen, dass der Körper auf stressende und beastende Aussagen mit Muskelschwäche reagiert. Erwiesen durch Wissenschaftler, Psychologen und Ärzte, dass man sein Wohlbefinden allein durch positive Gedanken und den Glauben an, dass etwas hilft, steigern kann. Gedanken können eine Heilung absolut positiv unterstützen, siehe Placebo-Effekt. Also lässt sich auch dein Wohlbefinden aufgrund positiver Gedanken definitiv steigern! Wann fängst Du damit an? Ich meine so richtig? Oder bist Du von Haus aus so positiv, dass Du darüber nur müde lächeln kannst? Dann gratuliere ich Dir schon mal dazu!

 

So, wie die meisten von uns eher im Kritisieren als im Loben geübt sind, so sind sie vielfach auch destruktiv mit sich selbst und anderen. Doch Dein Gehirn lernt gerne Neues dazu.  Es heißt doch so schön: "Die Macht der Gewohnheit". Genau diese alten Gewohnheiten kannst Du durchbrechen, um im Gehirn neue Nervenbahnen zu legen und positive Gewohnheiten daraus werden zu lassen. Insofern ende ich auch mit dem Spruch, den ich so oft von meinem Vater hören musste und der trotzdem stimmt: "Jeder ist seines Glückes Schmied!" Aber Vorsicht, das könnte Dein Leben nachhaltig vorteilhaft verändern! :-)))

 

Sonnige Grüße

 

Susanne Körner