Wieso Du plötzlich anfängst total an Dir zu zweifeln ...!

Hitchcock, ein Meister seines Fachs, hat uns oft genug mit seinen extrem spannenden Psychothrillern den Atem geraubt. Dabei hat er sich der Widersprüchlichkeit bedient und mehr das innere Grauen als das äußere Erleben gezeigt.

 

Im Film sah das z. B. dann so aus, dass jemand eine Leiche sieht, wahnsinnig erschrickt und seine Mitmenschen alarmiert. Mit Verstärkung zurück zum Ort des Grauens ist jedoch nichts mehr von einer Leiche zu sehen, denn sie ist wie vom Erdboden verschluckt.

 

Eine Irritation, die Stress macht und total verwirrt

 

Das ist der reinste Horror! Zurück bleibt jemand, der seiner Wahrnehmung nicht mehr trauen kann. Wenn jetzt noch Sätze wie: "Na ja, du hast gerade auch eine mega aufregende Zeit durchlebt" oder andere zu erklären versuchen, was dazu geführt haben könnte: "Die Gardine wirft manchmal auch wirklich so komische Schatten ..., das kann dann schon seltsam aussehen!" folgen, gibst du anderen Recht und fängst an, stark an Dir zu zweifeln.

 

Du spürst das tiefe Unwohlsein, was Dir ein solches Erlebnis macht. Das kann dir den Boden unter deinen Füßen wegziehen, dir Angst machen oder dich enorm verunsichern. Und, es kommt öfter vor, als Du es Dir vielleicht momentan vorstellen kannst.

 

Ich denke gerade daran, wie es sich für mich z. B. anfühlt, wenn jemand eine Aussage trifft, die er anschließend nie gemacht haben will. Wenn andere - vielleicht aus Solidarität - seine Version noch untermauern, bleibe ich als verwirrt und stark zweifelnd zurück. Wer kennt so etwas nicht?

 

Um dich besser kennen zu lernen und dieses Phänomen entlarven zu können, hier ein paar typische Beispiele:

 

Egal, ob positiver oder negativer Stress, in der letzten Zeit ist Dein Erregungsniveau schnell auf "180". Das, was noch obendrauf kommt, kann dein Fass schnell mal zum Überlaufen bringen. Vermeintliche Kleinigkeiten haben emotional eine viel größere Wirkung auf Dich, es kommt schneller zu Konflikten.

 

Ein ganz bestimmter Tonfall, so, wie jemand dich gerade anschaut und was er zu Dir sagt in der just erlebten Situation, holen ein belastendes Erlebnis aus deiner Vergangenheit zurück. Gefühlt erlebst Du genau diese Situation wieder, ein Flashback-Phänomen.

 

Jemand hat dich sehr enttäuscht, Deine Sportgruppe, mit denen Du Dich immer super verstanden hast, verhält sich seltsam abweisend gegen dich - Menschen, von denen Du das nie erwartet hättest. Du bist tief erschüttert und fühlst dich irgendwie wie "im falschen Film", denkst, dass das doch nicht wahr sein kann.

 

Dein Leben ist momentan ganz in Ordnung, Du bist ganz zufrieden und ausgeglichen. Doch dein Umfeld, Personen, die Dir nah sind, erlebst Du gerade als total, genervt, gehetzt, überreizt und gestresst. Als mitfühlender Mensch, erreicht Dich ihre Stimmung direkt, doch Du fühlst, dass Du nicht die Kraft hast, dich davor zu schützen, oder diejenigen zu erreichen, sie zu ermutigen und zu unterstützen. Die Gefahr besteht, dass dich ihre Stimmung mitreißt und ansteckt. 

 

Deine Anforderungen an Dich selbst und an Dein Umfeld sind recht hoch. Auch euphorisch hebst du dich eher noch von deinen Mitmenschen ab. Deshalb werden die Schwächen und Grenzen anderer Menschen nicht berücksichtigt, was dazu führen kann, dass Du schneller und mehr Enttäuschungen als andere erlebst. Die Folge davon kann ein "Verbitterungssyndrom" sein.

 

Trotz allem: Verlass Dich auf Deine Gefühle und dem, was Du empfindest! 

 

Wenn Du Dich in dem einem oder anderen Beispiel wiederfindest, wirst du zu den Menschen gehören, die wahrscheinlich häufiger das Hitchcock-Phänomen erleben. Doch mit dem Wissen darum kannst Du Dich besser darin unterstützen, Deinen Wahrnehmungen zu trauen und Deine Emotionen ernst zu nehmen. Gefühle bedürfen keinerlei Erklärung, sie sind einfach da. Manches ist eben nicht auf den ersten Blick erklärbar. Sehr wohl aber durch die Psychotraumatologie und nach neuesten Erkenntnissen der Gehirnforschung.

 

Entspannte Grüße

 

Susanne Körner

(Foto: fotolia.com, Text-Quelle: Besser-Siegmund Wie der Flügelschlag eines Schmetterlings)