Eigenverantwortung - warum sie so wichtig ist!

"Auch eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt." (Laotse) Und das meint: Dass man Ziele nicht dadurch erreicht, dass man alles genau plant, sondern dadurch, dass man den Mut besitzt loszugehen.

 

Das wiederum, hat mit jeder Menge Eigenverantwortung zutun. Wenn Sie Ihre Verantwortung für Ihr Tun vielfach abgeben, ist das sicher zunächst einfacher und leichter, aber Sie bleiben in Ihrer Entwicklung, Ihrem Wachstum stecken.

 

Klar, mal ehrlich, wer wünscht sich das nicht, und besonders, wenn es gerade mal wieder etwas "ungemütlich" in seinem Leben zugeht, dass es etwas oder jemanden gibt, der einem aus seiner misslichen Lage herausholt. Und schnell muss heutzutage alles irgendwie gehen: Essen - to go. Telefonieren - auch von unterwegs, mit dem Handy. Abnehmen, in einer Woche 7 Kilo usw. Wenn es dann eine "Turbo-Methode", wie das wingwave-Coaching gibt, dann passt das genau in diese Schiene, oder? Oder bedeutet das, dass ich mich gar nicht erst mit einer Sache auseinander setzen muss? Ich habe mein Übergewicht zu lange akzeptiert, doch wenn es jetzt etwas gibt, was mich schnell schlank macht, frage ich doch gar nicht erst nach dem Warum, oder?

 

Eigenverantwortung - auch wenn man gerade Hilfe von außen braucht

 

Wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie sich auf einen Arzt oder Therapeuten verlassen müssen, weil Sie nicht weiter wissen oder es Probleme, Krankheiten und Situationen gibt in denen Sie sich einfach vertrauensvoll in Behandlung geben, hört auch hier die Eigenverantwortung nicht auf. Sie können sich immer fragen, wie und wodurch Sie sich trotz allem selbst unterstützen können.

 

Wenn Sie den Gedanken haben, ja ohnehin gerade nichts machen zu können, dann irren Sie. Sie können sich zum Beispiel selbst unterstützen, indem Sie sich dafür interessieren, was man mit Ihnen vorhat, warum Ihnen ein bestimmtes Medikament helfen wird, oder warum man eine spezielle Therapie auswählt - mit anderen Worten, sich immer auch für sich selbst interessieren. Natürlich ist das Vertrauen in den Arzt oder Therapeutin wichtig und das Gefühl sich dort auch fallen lassen zu dürfen. Doch nehmen Sie deshalb alles ungefragt hin? Schlucken Sie einfach irgendetwas nur weil es heißt, dass Sie das jetzt einnehmen sollen? 

 

Eigenverantwortung - wie Sie mithelfen können

 

Wenn Sie Ihre Eigenverantwortung behalten und wahrnehmen, bedeutet das, dass Sie sich so gut es gerade geht selbst unterstützen. Helfen Sie mit, wenn es darum geht Lösungen zu finden oder neue Wege auszuprobieren. Überwinden Sie sich kleine Schritte zu gehen und überlassen Sie nicht alles dem Arzt/Therapeuten, denn es geht doch um Sie! Immer wieder stelle ich fest, dass es Kunden gibt, die sich in den Sessel setzen und mir Ihre Verantwortung hinschieben wollen. Sie kommen zu mir, weil ich "etwas weg mache". Fragen Sie sich bitte immer, was Sie selbst dazu beitragen können, damit Sie ein Problem überwinden können. Es kann gut sein, dass eine Methode, Therapie oder Medikament doch nicht das Richtige ist. Aber, dann war dieser Weg dazu gut, genau das herauszufinden.

 

Probieren Sie nicht aus, was Ihnen mit auf den Weg gegeben wird, können Sie nicht wissen, ob das Sie unterstützt. Hierbei bleibt auch die Frage offen, ob Sie wirklich wollen, dass sich etwas verändert, verbessert. Darf das jetzt schon sein und ist es besser langsam als schnell zu gehen? Eigenverantwortung heißt hier, sich genau diese Fragen zu stellen. 

 

Eigenverantwortung - was dazu gehört 

 

Jemand anderem die Verantwortung und die Schuld zu geben ist einfach und schnell gemacht. Aber wichtig ist auch, sich selbst zu fragen, was man zu einer Situation beigetragen hat. Wenn zwei Menschen sich streiten oder an einem Konflikt beteiligt sind, kann es nicht sein, dass nur einer der "Schuldige" ist - das ist nicht möglich. Übernehme ich meine Verantwortung, schaue ich genau, was mein Anteil daran ist. Wenn ich eine Ent_scheidung zu treffen habe und es nicht tue, muss ich auch die Verantwortung dafür übernehmen und nicht der andere. Übernehmen Sie Eigenverantwortung, tragen Sie auch die Konsequenzen. Indem Sie also aufhören nicht den Umständen, dem Chef, dem Freund, den Eltern oder (global) der Vergangenheit die Schuld zu geben, übernehmen Sie Ihren Teil der Verantwortung.

 

Einerseits nicht immer leicht, andererseits stärkt es Sie, wenn Sie zu sich und dem dem stehen, was es gerade zu klären gibt. Wenn Sie weiter den Umständen und anderen Menschen Ihre Verantwortung hinschieben, solange wird es schwierig bleiben, Ihre Probleme zu bewältigen. Geben Sie anderen nicht so viel Macht über Sie und Ihr Leben, sondern bestimmen Sie selbst, handeln Sie selbst und nehmen Sie das Ruder für Ihr Leben in die Hand! Wie ist Ihre Meinung zum Thema Eigenverantwortung? 

 

Erfolgreiche Grüße, Ihre

 

Susanne Körner

(Foto: fotolia.com)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ich bin seit 2010 Systemischer-Coach und biete einen  vielseitigen "Methodenkoffer":

  • Work-Health-Balance Coach für systemische Kurzzeitkonzepte
  • Wingwave-Coach
  • EMDR- und Hypnosetherapeutin
  • magic-words Trainerin 
  • Systemischer Coach 
  • staatl. gepr. Heilpraktiker für Psychotherapie

                                                   (mehr, siehe "Über mich") 

Die STARKmacherin - für Frauen: Coaching für souveränes Auftreten im Beruf. Mein Frauenspecial zur Stärkung der Persönlichkeit und für mehr Selbstsicherheit.

Ich mache Frauen stark!