Welche Auswirkungen positive/negative Überzeugungen auf Ihr Leben haben können

Wie denken Sie über sich? Welche positiven Sätze können Sie auf Anhieb über sich sagen? Oder fallen Ihnen eher Negative ein?

 

Was glauben Sie über sich und die Welt? Wie sehr schränkt Sie, dass was Sie (über sich) glauben, ein? Stellen Sie Ihre Überzeugungen schon mal auf den Prüfstand?

Finden Sie sich z. B. hierin wieder:

 

 

„Ich bin nicht gut genug.“

 

„Ich bin zu schwach.“

„Ich muss perfekt sein.“

„Ich bin ein Versager, ein Looser.“

„Ich bin unwichtig.“

„Ich kann mich nicht schützen.“

„Ich bin nicht liebenswert.“

„Ich hätte etwas tun müssen!“ (Ich bin schuld)

„Ich kann keinen Erfolg haben.“

„Ich bin ein Pechvogel!“

 

Kommen Ihnen diese Sätze irgendwie bekannt vor? Sie können sehr viel Macht in Ihrem Leben ausüben, wenn Sie sie glauben. Wenn Sie z. B. glauben, dass Sie nicht liebenswert sind, werden Sie sich dementsprechend verhalten und leicht wird daraus dann eine selbsterfüllende Prophezeiung. Die Quittung für Ihr Verhalten zeigt Ihnen dann, dass Sie mal wieder recht hatten, mit dem was Sie über sich dachten.

 

Wie viel schöner ist es, wenn Sie dagegen glauben würden:

 

„Ich bin in Ordnung, so wie ich bin.“

„Ich habe getan, was ich konnte.“

„Ich bin wertvoll.“

„Ich verdiene, dass es mir gut geht.“

„Ich kann erreichen, was ich will.“

„Ich bin liebenswert.“

„Ich bin gut genug.“

„Ich bin stark.“

„Ich bin ein guter (liebender) Mensch.“

„Ich bin wichtig.“

 

Die Erwartungshaltung, die Sie haben, weil Sie z. B. über sich denken und glauben "ich kann nicht erfolgreich sein", wird sich ganz anders in Ihrem Leben entfalten, als wenn Sie z. B. glauben, dass Sie erfolgreich sein können. Von sich überzeugte Menschen fühlen sich eher stark und dem Leben und den damit verbundenen Herausforderungen gewachsen. Scheitern sie, nehmen sie das zum Anlass zu schauen, warum etwas nicht geklappt hat und beginnen mit diesen Erkenntnissen neu. Sie stellen das, was nicht geklappt hat auf den Prüfstand und entwickeln neue Strategien. Wenn sich Ihnen etwas in den Weg stellt, können sie es viel mehr als Herausforderung, denn als Niederlage nehmen.

 

Also ist es wichtig, an Ihren inneren Überzeugungen zu arbeiten. Wann ist z. B. die Überzeugung entstanden, dass Sie nicht erfolgreich sein können? Wer hat so etwas behauptet oder, was hat Sie das über sich denken lassen?

 

Eine solche negative Überzeugung sich auch gesundheitlich sehr stark auswirken. Dann nämlich, wenn Sie etwas innerlich ablehnen oder der Meinung sind, dass etwas Ihnen ganz sicher nicht helfen kann oder wird. Das kann der Nocebo-Effekt (Nocebo= ich werde schaden) hervorrufen. Sind Sie jedoch davon überzeugt, dass Sie wieder gesund werden, und dass Ihnen das eigens dafür ausgewählte Medikament dabei hilft, wird es das auch tun – Placebo= ich werde helfen.

 

Mit wingwave-Coaching kann ich erreichen, dass Euphorie-Fallen aufgedeckt werden können, weil sie langfristig Ihre Welt sehr erschütterbar machen. Das Ziel ist außerdem Ihnen eine stabile Basis Ihrer Überzeugungen zu schaffen, die Ihnen auch in anspruchsvollen Lebenssituationen Halt  geben kann. Leistungseinschränkende Überzeugungungen werden aufgefunden und zu Ressource-Beliefs verwandelt. Das bedeutet z. B., dass Sie anstelle von: „Ich kann nicht erfolgreich sein“ die positive Überzeugung entwickeln können: „Ich kann bzw. werde erreichen, was ich mir vorgenommen habe.“ Oder auch „Ich kann bzw. werde erfolgreich sein!“

 

Erfolgreiche Grüße, Ihre

 

Susanne Körner

(Foto: fotolia.com)