Was tun, wenn dich plötzlich der Mut verlässt?

ESC-Vorentscheid 2015, der Sieger steht fest. Der ist allerdings völlig verwirrt und hin und her gerissen. Und plötzlich, man mag es kaum glauben, sagt er, dass er das nicht kann, denn dieser Auftritt würde ihn total überfordern, er sei doch nur ein kleiner Musiker. Ungläubigkeit beim Publikum, denn damit hatte wirklich keiner gerechnet! So live geschehen und das vor einem Millionenpublikum, inklusive der vielen Fernsehzuschauer, die diese Entscheidung mitverfolgten und den Sieger auswählten.

 

Und plötzlich verlässt dich dein Mut

Viele fragten sich hinterher, wie das sein kann. Jemand tritt live vor einem riesen Publikum auf und das nicht das erste Mal. Alle Teilnehmer wünschen sich den Sieg, nehmen diese Herausforderung an, möchten gewinnen. Doch im Zuge des Sieges, stellt derjenige fest, dass ihn riesen Angst und Panik überfällt und er schlägt diesen Sieg aus und ihn verlässt sein Mut total. Da schlugen wohl zwei Herzen in seiner Brust. Das eine wollte der Leidenschaft nachgehen Musik zu machen, das andere spürt Angst und Panik und will nur noch weg. Jemand, dem nachgesagt wird, etwas Großes und Besonderes zu sein, fühlt sich klein, ängstlich und spürt nur noch seine Angst.

 

Was passiert in einem solchen Moment?

Sehr viele Zuschauer waren perplex und fassungslos, konnten dieses Verhalten überhaupt nicht verstehen. Manche fühlten sich verarscht und waren maßlos enttäuscht und wütend. Andere wiederum fragten sich, wie so was sein kann. Ich kann nicht wissen, was genau in diesem Menschen vorging, aber ich kann sagen, dass es viele Menschen gibt, die unter Auftrittsangst leiden. In diesem Moment verlässt einen der Mut und Angst und Panik gewinnen die Oberhand. Bei dem Gedanken, dass jemand vor einem riesen Publikum mit internationaler Beachtung auftreten würde, kann es sein, dass er sich schon bei dem Gedanken daran total überfordert fühlt. Das kann dann dazu führen, dass Gefühle der Überforderung die Überhand gewinnen und entsprechende Emotionen sich einstellen. In einem solchen Moment ist es schwierig, Herr seiner Emotionen zu werden.

 

Was kann man tun in einem Moment voll Angst und Panik?

Im Endeffekt hat der Sieger schon genau richtig reagiert, indem er trotz dieser Liveveranstaltung zu sich und zu seinen Problemen gestanden hat. Denn er hatte seine Überforderung wahrgenommen, seine Emotionen gespürt, die ihm zu schaffen machten und sich zurückgezogen. Ich kann nur jedem empfehlen und das ist schon ein großer, mutiger Schritt, trotz großer Probleme zu sich zu stehen. Auch zu äußern, wenn mich etwas im Moment überfordert, egal, ob andere das verstehen oder nicht. Aber mir selbst hilft das erst mal weiter. Meistens mag man sich nach einem Angst und Panikmoment zurückziehen und zur Ruhe kommen, was sicher gut tut. Solche Angst- und Panikattacken dauern eine Weile an und danach beruhigt sich alles wieder. Gott sei Dank dauern solche Gefühle nicht ewig an.

 

Schon ein Schritt raus aus Angst und Panik 

Sich dessen bewusst zu sein oder zu werden, dass man in einem unglücklichen Kreislauf aus Angst und Panik steckt, ist schon ein guter Schritt. Zu wissen, was der Auslöser ist oder sein könnte, hilft auch weiter. Doch steckt ein Ablaufmuster dahinter, was durchbrochen werden muss, damit man es schafft aus dem Kreislauf der Angst zu kommen. Als erstes beginnt dieser mit den Gedanken um eine Situation in man sich hilflos, ausgeliefert oder überfordert fühlt. Auf jeden Fall hilft, wenn man sich in diesem Moment zu sich steht, sich nicht auch noch Selbstvorwürfe macht und sich gut zuredet. 

 

Was hinter einer Angst stecken kann

Hinter Angst und Panik stecken Emotionen, sogenannter "Biografiestress" und ein möglicher Auslöser einer Situation, in der Sie sich so gefühlt haben, wie es in einer Angst- und Panikattacke der Fall ist. Zurückliegende Emotionen, die nicht adäquat verdaut wurden, Situationen, in denen Sie sich wieder genauso überfordert, hilflos und ausgeliefert fühlen, sind häufig der Auslöser für neue Ängste. Wenn man den genauen Auslöser dafür findet, kann etwas abfließen und heilen. Sie werden mutiger und sind in der Lage sich Ihren Ängsten zu stellen, sie zu überwinden. Vielleicht gab es zurückliegend eine Situation in der Sie schon einmal versagt haben, die sich eingebrannt hat? Etwas, was Ihnen gar nicht mehr bewusst ist?

 

Es gibt unterschiedliche Therapien, Mittel und Wege, aus einem Angst- Panikkreislauf heraus zu kommen. Ich nutze dafür wingwave und Hypnose, denn das sind beides Methoden, mit denen man an unbewusste, nicht verarbeitete Erlebnisse kommen kann. Das Gute ist, dass man genau an den Punkt kommt, mit dem die Angst verknüpft ist. Mit Auflösen des Angstereignisses, können Sie anschließend wieder positive Erlebnisse sammeln, die Sie diese Angst überwinden lässt. Ist diese Situation ausgeräumt, ist es nicht selten, dass sich Auftrittsangst in Auftrittsfreude wandelt und Sie sogar Spaß daran finden, vor Menschen aufzutreten, Vorträge zu halten.

 

Mutige Grüße, Ihre

 

Susanne Körner

(Foto: suzannmeer, fotolia.com)