Blog: Wie man seine inneren #Kraftquellen aktivieren kann!

Sie kennen das sicher: Sie können sich manchmal meisterlich selbst demotivieren, runtermachen und sogar beschimpfen.

 

Doch, wie gut geht es umgekehrt? Wie steht es um Ihre Eigenmotivation?

 

Was Sie dafür gut brauchen können

 

Ohne entsprechende Eigenmotivation werden Ihnen wahrscheinlich nicht so viele Dinge gelingen. Und wie sprechen Sie dafür mit sich? Motivieren Sie sich? Auch, wenn Ihnen etwas misslungen ist? Es ist einfach wichtig, auch in den Situationen, die vielleicht ärgerlich, peinlich oder unglücklich gelaufen sind, sich trotz alledem innerlich zu unterstützen. Wenn Sie sich runtermachen: „Du bist eben einfach doof!“ Oder ähnlich demotivierende, destruktive Sätze, hat das Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele.

 

Deshalb achten Sie bitte darauf, dass Sie sich unterstützen, indem Sie auf Ihre innere Stimme hören und Sie ggf. korrigieren und zwar so lange, bis Sie sich gut anhört und anfühlt, motivierend wirkt. Damit Sie das beim nächsten Mal nicht wieder vergessen, können Sie das mittels Ohrläppchen verankern und einfach genau in diesem Moment, in dem Sie eine kräftigende Stimme in sich spüren, ans Ohrläppchen fassen. Sollten Sie in alte Verhaltensweisen abdriften wollen, schnell ans Ohrläppchen greifen und sich damit an das positive Selbstgespräch erinnern.

 

Gezielt Ressourcen aktivieren

 

Kraftquellen hat es in Ihrem Leben zuhauf gegeben, da bin ich mir sicher! Wenn Sie gerade gezielt welche benötigen, können Sie sie hervorrufen und verankern, so wie Sie es aus der Eigenmotivation und der positiven inneren Stimme schon kennen gelernt haben. Dafür nutzen Sie eine wingwave®-Musik oder tappen sich rechts/links auf die Schultern. 

 

Doch zunächst stellen Sie sich eine Situation vor, indem Sie die gewünschte Ressource schon mal hatten, wie z. B. den „Glauben an Ihr Können“. Stellen Sie sich vor, wie Sie sich in dieser Situation gefühlt haben und spüren Sie diesem Feeling nach. Wo in Ihrem Körper fühlen Sie diese Emotion? Wie positiv ist dieses „Körperecho“ zu spüren? Wenn Sie das auf einer Skala von 0 - +10 einordnen, wo würden Sie das in dem Moment tun?

 

Jetzt kommt noch ein positiver Ich-Satz dazu, wie z. B.: „Ich packe das, yes!“ Können Sie sich noch an die unvergleichliche Becker-Faust beim Tennis erinnern? Ein super Anker, eine tolle Eigenmotivation und das wirkliche Wollen hatte ihm so manchen Sieg beschert.

 

Die wingwave®-Musik oder das Tappen nutzen Sie so lange, bis Sie genau dieses Gefühl verspüren und es verankert haben. Ob Sie dann die Becker-Faust nehmen, oder einen anderen Anker wie z. B. den kleinen Finger einer Hand, das ist gleich. So können Sie, wann immer Sie diese Ressource brauchen, sie wieder abrufen, indem Sie Ihren Erfolgsfinger oder die Becker-Faust aktivieren. Bitte nicht vergessen: Sprechen Sie positiv mit sich, holen Sie sich darüber Ihre Kraft! 

 

Powervolle Grüße

 

Susanne Körner